ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
30.04.2021 17:34:23

Soler neuer Spitzenreiter der Tour de Romandie

Marc Soler feierte auf der dritten Etappe der Tour de Romandie einen Solosieg. Foto: Bettiniphoto/Movistar
Marc Soler feierte auf der dritten Etappe der Tour de Romandie einen Solosieg. Foto: Bettiniphoto/Movistar

Estavayer (rad-net) - Mit einem Sieg auf der dritten Etappe hat Marc Soler (Movistar) die Führung bei der Tour de Romandie übernommen. Er übernahm das Gelbe Trikot von Rohan Dennis (Ineos Grenadiers), der im Finale gestürzt und zurückgefallen war.

Das Finale des 168,7 Kilometer langen Teilstücks rund um Estavayer verlief sehr spannend. Von einer frühen Ausreißergruppe, die sich bei regnerischen Bedigungen nach rund 30 Kilometern gebildet hatte, waren noch der Schweizer Meister Stefan Küng (Groupama-FDJ) und Kobe Goossens (Lotto-Soudal) übrig geblieben. Doch das Glück war nicht auf der Seite der beiden Fahrer des Spitze des Rennens, denn auf der Abfahrt des vorletzten Anstiegs kam Küng zu Fall, nachdem er auf regennasser Straße auf Fahrbahnmarkierung weggerutscht war. Dadurch verlor der 27-Jährige auch den Anschluss zu seinem Mitflüchtling.

Auf dem Weg zum Les Granges ging auch Dennis zu Boden. Der Gesamtführende zog sich eine große Schürfwunde am Oberschenkel zu.

Goossens erreichte noch den letzten Anstieg vor dem Peloton. Doch dort begannen dann auch die Favoriten zu attackieren. Erst zeigten sich Michael Woods (Israel Start-Up Nation) und Ion Izagirre (Astana-Premier Tech) vorne, dann griff Sepp Kuss (Jumbo-Visma) an, kurz darauf wurde Goossens eingeholt. Die Situation nutzte Soler für einen Angriff seinerseits. Der Spanier lag bislang auf dem 23. Gesamtrang, 27 Sekunden hinter Dennis.

Mit 22 Sekunden Vorsprung auf die erste Verfolgergruppe, aus der Magnus Cort (EF Education-Nippo) und Peter Sagan (Bora-hansgrohe) auf die Plätze zwei und drei spurteten, erreichte Marc Soler das Ziel. Dennis kam erst mit den nächsten Verfolgern 1:21 Minuten hinter dem Sieger über den Zielstrich und verlor auch in der Gesamtwertung einiges an Boden.

Dort führt nun Soler mit 14 Sekunden Vorsprung auf Dennis' Teamkollegen Geraint Thomas und Richie Porte.

Morgen steht bei der Schweizer Rundfahrt die Königsetappe von Sion nach Thyon 2000 auf dem Programm. Von den fünf Bergen des 161,3 Kilometer langen Teilstücks gehören drei der ersten Kategorie an. Der längste und steilste Berg des Tages ist jedoch der 20,8 Kilometer lange und durchschnittlich 7,6 Prozent steile Schlussanstieg. Auf den letzten zehn Kilometern müssen durchschnittlich sogar fast neun Prozent Steigung überwunden werden.

Aufgrund der zu erwartenden schlechten Witterungsbedingungen wird die Etappe zwei Stunden früher als geplant gestartet. Der Startschuss fällt bereits um 10:35 Uhr, sodass der Zieleinlauf gegen 15 Uhr erwartet wird.