ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
12.09.2021 16:34:07

Tour of Britain: Greipel knapp geschlagen - Van Aert siegt

           Verpasste nur knapp einen Tagessieg bei der Großbritannien-Rundfahrt: André Greipel. Foto: Bernd Thissen/dpa
Verpasste nur knapp einen Tagessieg bei der Großbritannien-Rundfahrt: André Greipel. Foto: Bernd Thissen/dpa

Aberdeen (rad-net) - André Greipel (Israel Start-Up Nation) hat auf der Schlussetappe der Tour of Britain (UCI 2.Pro) den zweiten Platz belegt. Schneller als der Deutsche war nur Wout van Aert (Jumbo-Visma), der sich mit dem Gewinn der letzten Etappe von Stonehaven nach Aberdeen über 173 Kilometer doch noch den Gesamtsieg schnappen konnte.

Van Aert war mit vier Sekunden Rückstand auf den Gesamtführenden Ethan Hayter (Ineos Grenadiers) auf das letzte Teilstück gegangen. Mit seinem vierten Etappensieg bei der diesjährigen Rundfahrt vor Greipel und Mark Cavendish (Deceuninck-Quick Step) sammelte der belgische Meister zehn Bonussekunden und schob sich damit noch an Hayter, der als Tageselfter die Top-3 und damit Bonussekunden verfehlte, vorbei.

In der Endabrechnung hatte Van Aert so schließlich sechs Sekunden Vorsprung auf Hayter. Den dritten Platz mit 27 Sekunden Rückstand belegte Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick Step).