ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
06.04.2021 11:12:19

Auch Schillinger kann nach Trainingsunfall wieder Rennen fahren

Andreas Schillinger gibt beim Scheldeprijs sein Comeback. Foto: Bora-hansgrohe/Christof Kreutzer
Andreas Schillinger gibt beim Scheldeprijs sein Comeback. Foto: Bora-hansgrohe/Christof Kreutzer

Terneuzen (rad-net) - Andreas Schillinger ist nach Rüdiger Selig und Wilco Kelderman der letzte der drei im Trainingslager in einen Unfall verwickelten Bora-hansgrohe-Profis, der wieder ins Renngeschehen einsteigen kann. Der 37-Jährige bestreitet am morgigen Mittwoch beim Scheldeprijs (UCI 1.Pro) sein erstes Saisonrennen.

Schillinger ist Teil eines fast komplett deutschen Aufgebots für das belgische Eintagesrennen, welches oft auch als «inoffizielle Weltmeisterschaft der Sprinter» bezeichnet wird. Angeführt wird das Team Bora-hansgrohe von Pascal Ackermann, der neben Schillinger auf die Unterstützung von Marcus Burghardt, Nils Politt, Michael Schwarzmann, Selig sowie des Esten Martin Laas zählt.

Einer Trainingsgruppe des Teams Bora-hansgrohe war Mitte Januar im Trainingslager in Italien von einem Autofahrer die Vorfahrt genommen worden. Mehrere Fahrer kamen zu Fall, Schillinger, Selig und Kelderman traf es allerdings am schlimmsten. Schillinger musste aufgrund von Frakturen der Querfortsätze an der Hals- und Brustwirbelsäule pausieren. Keldermann erlitt neben einer Gehirnerschütterung eine Wirbelfraktur, während sich Schillinger eine Gehirnerschütterung zuzog.

Selig gab bei der Bredene Koksijde Classic am 19. März sein Comeback, Kelderman ist seit der Volta a Catalunya, die am 22. März gestartet wurde, wieder im Peloton vertreten. Der Niederländer ist seit gestern auch bei der Itzulia Basque Country im Einsatz.