ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Veröffentlicht am
02.09.2019 14:37:51

Radball-Weltcup: Höchst siegt in Großkoschen vor Stein und den Lokalmatadoren

Markus Bröll/Patrick Schnetzer (Mitte) gewannen den Radball-Weltcup in Großkoschen vor Gerhard und Bernd Mlady (li.) und Tobias Kolba/Norman Tuppatsch. Foto: RC Höchst
Markus Bröll/Patrick Schnetzer (Mitte) gewannen den Radball-Weltcup in Großkoschen vor Gerhard und Bernd Mlady (li.) und Tobias Kolba/Norman Tuppatsch. Foto: RC Höchst

Großkoschen (rad-net) - Nach einer kleinen Sommerpause fand am Wochenende in Großkoschen das vierte Turnier des Radball-Weltcups 2019 statt. Die Deutschen Meister vom RMC Stein Bernd und Gerhard Mlady mussten sich im Finale den österreichischen Weltmeistern vom RC Höchst 1 Patrick Schnetzer/Markus Bröll 5:1 geschlagen geben. Der dritte Platz ging mit RSV Großkoschen (Norman Tuppatsch/Tobias Kolba) ebenfalls nach Deutschland.

In der Vorrunde war Stein in Gruppe 2 nicht zu schlagen und gewann alle Spiele hoch. Zu Beginn gewannen die Franken 7:2 gegen RV Dornbirn 2 (Pascal Fontain/Patrick Köck), gefolgt von einem weiteren 7:2 gegen TJ Sokol Zlin (Ludvik Pisek/Tomas Horak), 8:1 gegen RS Altdorf (Claudio Zotter/Simon Marty) und 11:5 gegen SC Svitavka (Jiri Hrdlicka Sr./Jiri Hrdlicka Jr.).

Genauso stark präsentierte sich aber auch Höchst 1 in Gruppe 1, die ihre Spiele gegen RMV Mosnang U23 (10:1, Björn Vogel/Rafael Artho) MO Svitavka (7:2, Pavel Vitula/Pavel Richter), RS Altdorf (8:1, Roman Schneider/Jon Müller) sowie die Lokalmatadoren vom RSV Großkoschen (8:1) ebenfalls klar gewannen. Und Großkoschen belegte trotz zweier Niederlagen am Ende Rang zwei in der Gruppe - nachdem man gegen die direkten Verfolger Altdorf und Mosnang 4:3 beziehungsweise 7:2 gewonnen hatte.

So trafen die beiden deutschen Teams allerdings im Halbfinale aufeinander. Stein hatte keine Mühe, sich gegen Monsang durchzusetzen und gewann 7:2. Das zweite Halbfinale entschied Höchst 11:2 gegen Zlin für sich.

Im Finale hatten die Österreicher aber die Oberhand und spielten von der ersten Minuten an Präzise und konzentriert und gewannen 5:1. Im Kleinen Finale besiegte Großkoschen seine tschechischen Gegner 3:1 und belegte damit Rang drei.

Der nächste Weltcup wird am 28. September in Niedermehnen (Nordrhein-Westfalen) ausgetragen.