ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Veröffentlicht am
09.09.2019 10:59:16

Küllmer gewinnt Omnium beim GP Framar

Moritz Malcharek (li.) wurde Zweiter hinter Simone Consonni (Mitte) und vor Elia Viviani. Foto: privat
Moritz Malcharek (li.) wurde Zweiter hinter Simone Consonni (Mitte) und vor Elia Viviani. Foto: privat

Prag (rad-net) - Beim Grand Prix Framar (UCI CL2) auf der Radrennbahn in Prag (Tschechien) haben Lisa Küllmer und Gudrun Stock einen deutschen Doppelsieg im Omnium gefeiert. Moritz Malcharek fuhr bei den Männern als Zweiter ebenfalls aufs Podest. Im Keirin siegte Marc Jurzyk.

Küllmer siegte klar mit 183 Punkten vor Stock, die 168 Punkte sammelte. Mit 141 Zählern belegte Alžbeta Bačíková (Slowakei) den dritten Rang. Simone Consonni war bei den Männern nicht zu schlagen und setzte mit 154 Punkten vor Malcharek mit 141 Punkten durch. Dabei ließ der deutsche Nationalfahrer Olympiasieger Elia Viviani (Italien) hinter sich, der mit 138 Punkten den dritten Rang belegte. Maximilian Beyer wurde mit 133 Punkten Vierter.

Jurczyk setzte sich im Keirin vor dem einheimischen Rennfahrer Martin Čechman und Oleksandr Moshchonskyi (Ukraine) durch. Im Sprint musste sich Jurczyk im Finale Nien Hsing Hsieh (Taipe) geschlagen geben. Dritter wurde Moshchonskyi gegen Čechman. Bei den Frauen siegte in beiden Rennen Olena Starikova (Ukraine). Im Sprint verwies sie Friedrich auf Rang zwei und im Keirin gewann sie vor ihrer Landsfrau Liubov Basova, Friedrich wurde Vierte.