ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
26.08.2021 18:02:17

Brandl sprintet zu WM-Bronze im Short Track

Max Brandl wurde Dritter im Short Track. Foto: Lexware
Max Brandl wurde Dritter im Short Track. Foto: Lexware

Val di Sole (rad-net) - Maximilian Brandl hat sich bei der Mountainbike-Weltmeisterschaft im italienischen Val di Sole im Short Track die Bronzemedaille geschnappt. Schneller als der Deutsche waren nur Christopher Blevins (USA) und Henrique Avancini (Brasilien).

Brandl fuhr in der letzten von insgesamt sieben Runden die schnellste Zeit und kämpfte sich von Platz vier wieder in die Medaillenränge und verwies im Schlussspurt Ondrej Cink (Tschechien) auf Platz vier. Niklas Schehl belegte Platz 19.

«Ich konnte aus der Quali die Erfahrung mitnehmen, wie ich es anstellen muss, in dieser vorderen Position zu fahren. Ich bin auf Platz zwei in den Anstieg rein, dann bin ich mit ein paar schnellen Antritten an Avancini vorbei. Und dann habe ich voll durchgezogen», erklärte Brandl. Am folgenden Anstieg vergrößerte er die Lücke auf die Verfolger auf zwischenzeitlich sieben Sekunden. Doch die konnte er nicht halten. «Im Zielsprint ist dann erst Blevins an mir vorbei und dann auch Avancini, da haben mir leider ein paar Körner gefehlt», beschrieb Brandl sein Rennen weiter. «Heute war aber der richtige Tag, um mal die Karten auf den Tisch zu legen. Ich habe mich noch nie vor einem Short Track Rennen so gut gefühlt wie heute.»

«Die Bronzemedaille von Max Brandl ist ein super Ergebnis. Max hat noch um den zweiten Platz gekämpft, aber der Brasilianer war stärker. Großes Lob auch an Nilklas Schehl, der im ersten Jahr in der Elitekasse eine Top-20-Platzierung erkämpfen konnte», so Bundestrainer Peter Schaupp.

Der Deutsche Cross-Country-Meister Manuel Fumic konnte nicht an den Start gehen, weil er sich heute beim Training den rechten Mittelhandknochen und den Ellenbogen gebrochen hatte und damit für diese WM ausfällt. «Das ist sehr traurig, denn Manuel wollte sich ganz anders von der internationalen Bühne verabschieden», sagte Bundestrainer Peter Schaupp. Fumic wird Ende des Jahres seine Karriere beenden.

Im Short Track der Frauen belegten Nadine Rieder aus Freiburg und Elisabeth Brandau (Schönaich) die Plätze 24 und 27. Beide waren in einen Sturz verwickelt und konnten in die Medaillenvergabe nicht eingreifen. Für Rieder war es ein wichtiger Test für das Cross-Country-Rennen am Samstag, denn die Freiburgerin hatte sich im Frühjahr den Fuß gebrochen und musste acht Wochen an Krücken laufen. «Ich bin gut gestartet, wurde dann aber durch einen Sturz vor mir behindert. Ich konnte ihn zwar umfahren, habe aber viele Plätze verloren. Auf den flachen Wiesenstück habe ich dann gemerkt, dass mir die Kraft fehlt. Ich hoffe, dass mir das Cross Country Rennen am Samstag mehr entgegenkommt», so Rieder.

Es siegte die Schweizerin Sina Frei vor Evie Richards (Großbritannien) und Pauline Ferrand-Prevot (Frankreich).