ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
27.05.2021 14:52:52

Bahnrad-EM in Minsk abgesagt

Nach dem Flugzeug-Vorfall in Belarus ist die Bahnrad-EM in Minsk abgesagt worden. Foto: Soeren Stache/dpa
Nach dem Flugzeug-Vorfall in Belarus ist die Bahnrad-EM in Minsk abgesagt worden. Foto: Soeren Stache/dpa

Lausanne (rad-net) - Die Bahnrad-Europameisterschaften in Minsk (23. bis 27. Juni) sind aufgrund der aktuellen politischen Lage in Belarus abgesagt worden. Dies wurde auf einem Treffen des Europäischen Radsportverbandes UEC beschlossen. Man suche nun nach einem alternativen Austragungsort.

«Wir haben die Situation mit dem belarussischen Radsportverband überwacht, die sich inzwischen zu einer internationalen Debatte entwickelt hat. Wir haben auf der heutigen Vorstandssitzung beschlossen, die Veranstaltung in Minsk abzusagen», erklärte UEC-Präsident Enrico Della Casa die Entscheidung.

Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hatte bereits am Dienstag eine Teilnahme an der Bahn-EM in Minsk abgesagt. Kurz darauf zogen auch die Radsportverbände aus Großbritannien und den Niederlanden nach, auch Belgien sah inzwischen von einem Start ab. Der Schritt erfolgte, nachdem der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko den Ryanair-Flug FR4978 von Athen nach Vilnius zur Landung in Minsk gezwungen hatte, um den Oppositionsjournalisten Roman Protasevich festzunehmen.

Entsprechend begrüßte der BDR die Absage: «Wir sind sehr froh, dass dieses Zeichen gesetzt wurde und sind zuversichtlich, dass es der UEC kurzfristig noch gelingen wird, einen Veranstalter zu finden, der es den Sportlerinnen und Sportlern ermöglicht, die Europameisterschaft - den einzigen hochkarätig besetzten internationalen Wettkampf in diesem Jahr - als Generalprobe für die Olympischen Spiele zu bestreiten», so BDR-Generalsekretär Martin Wolf. BDR-Präsident Rudolf Scharping ergänzte: «Auf eine solche Eskalation müssen auch Sportverbände reagieren. Wir bedanken uns bei der UEC für diese schnelle Reaktion.»

«Wir arbeiten bereits daran, eine alternative Lösung zu finden, die es den Fahrern unserer 50 nationalen Verbände ermöglicht, an der EM dieser Saison teilzunehmen», so Della Casa weiter. Eine Alternative könnte Kopenhagen (Dänemark) sein, wie etwa die belgische Tageszeitung «Het Laatste Nieuws» berichtet. Apeldoorn (Niederlande) und Panevėžys (Litauen) hätten sich laut «Cyclingtips» wohl ebenfalls als Ausrichter angeboten.