ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
25.06.2021 12:13:00

Straßen-DM: Veranstalter und BDR ziehen positives Fazit

Albrecht Röder mit BDR-Vizepräsident Uwe Rohde an der Strecke der Straßen-DM 2021. Foto: Veranstalter/Benjamin Hahn
Albrecht Röder mit BDR-Vizepräsident Uwe Rohde an der Strecke der Straßen-DM 2021. Foto: Veranstalter/Benjamin Hahn

Stuttgart (rad-net) - Am vergangenen Wochenende wurden die deutschen Meistertitel im Zeitfahren und Straßenrennen in den Elite-Klassen in Öschelbronn beziehungsweise Stuttgart vergeben. Die Veranstalter der Freunde Eventagentur GmbH um Albrecht Röder sowie der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) konnten nun ein positives Fazit ziehen.

Die Straßen-DM 2021 in und um Stuttgart ist am Sonntagnachmittag erfolgreich zu Ende gegangen - trotz der besonderen Ausgangslage aufgrund der Corona-Pandemie. Das aktuelle Infektionsgeschehen erlaubte dem Event am 19. und 20. Juni nur 250 Zuschauerinnen und Zuschauer im Zielbereich - und die, die nicht live vor Ort sein konnten, hatten die Möglichkeit die Rennen in den 195 Minuten Fernsehübertragung oder im Liveticker auf rad-net zu verfolgen. Die Landeshauptstadt Stuttgart und der Verband Region Stuttgart hatten sich gemeinsam mit dem BDR für eine Verschiebung der 2020 ausgefallenen Veranstaltung starkgemacht, um ein Zeichen für den Radsport in Stuttgart und der Region zu setzen - mit Erfolg.

«Es war eine überaus positive und gelungene Veranstaltung. Zum einen, weil wir es überhaupt durchziehen konnten und zum anderen, weil wir tolle Rennen auf sehr guten Strecken sehen konnten», sagte Röder gegenüber rad-net. «Das sendet auch ein positives Signal für viele weitere Veranstaltungen.»

Die Organisation der Titelkämpfe war für Röder und sein Team unter Corona-Bedingungen ein großer Aufwand. Rund 800 Akkreditierte waren Teil der Veranstaltung, die alle einen negativen Corona-Test vorlegen mussten. «Das hat uns gerade in den letzten Tagen viel Kraft gekostet. Auf der anderen Seite war es notwendig, da das Hygienekonzept dieses vorsah und ohne Genehmigung hätten wir die DM nicht machen können. Deshalb sind wir froh, ein Konzept gefunden zu haben, dass genehmigt wurde», erklärte Röder, der auch betonte, dass alle gut mitgezogen haben. «Das war auch wichtig zum Schutz der Sportlerinnen und Sportler, die in den kommenden Tagen an der Tour de France beziehungsweise den Olympischen Spielen teilnehmen.»

Auch von den Sportlerinnen und Sportlern habe es eine Menge Lob gegeben - zum einen für die Strecke, zum anderen für die gesamte Veranstaltung. «Fahrer wie Tony Martin, Maximilian Walscheid und Maximilian Schachmann haben die Strecken gelobt, da sie ein schweres und gutes Rennen möglich machten und sie ihre maximale Leistung zeigen konnten. Andere haben mich angesprochen und sich für die gelungene DM bedankt», so Röder.

Auch der BDR zog ein positives Fazit dieser Titelkämpfe. Uwe Rohde, BDR-Vizepräsident Marketing und Kommunikation, meinte: «Wir haben an diesem Wochenende in Stuttgart sportlich hochwertige und sehr spannende Rennen erlebt, in denen sich die Favoriten durchsetzen konnten. Besonders herausragend war sicherlich Lisa Brennauer, die beide Titel, sowohl im Zeitfahren als auch im Straßenrennen gewinnen konnte. Die Veranstaltung in Stuttgart und der Region hat gezeigt, dass man trotz Corona großartige Events durchführen kann. Die Freunde Eventagentur um Albrecht Röder haben hervorragende Arbeit geleistet und eine beispielhaft organisierte Meisterschaft geboten.»

«Stuttgart erstrahlt im Licht des Radspitzensports. Die Zuschauerinnen und Zuschauer im Zielbereich der Rad-DM 2021 hier auf der Waldau haben für großartige Stimmung gesorgt und gezeigt, wie sehr sie die Stuttgarter Sportveranstaltungen und ganz besonders den Radsport vermisst haben», sagte Dr. Frank Nopper, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart. «Stuttgarts große Radsporttradition lebt. Die Macher der Rad-DM reagierten auf die sich ständig ändernden Rahmenbedingungen in der Planungsphase der Veranstaltung immer mit größter Flexibilität.»

Und diese Tradition soll auch künftig fortgesetzt werden. Für den 12. September steht das Brezel Race Stuttgart & Region im Kalender und im kommenden Jahr soll das Finale der Deutschland-Tour erneut in Stuttgart stattfinden. «Stein des Anstoßes war das Finale der Deutschland-Tour 2018. Nun wurde der Stein für weitere Radsportevents in Stuttgart weiter ins Rollen gebracht», so Röder.