ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Veröffentlicht am
21.06.2019 09:10:01

Stein und Sangerhausen spielen in Möhlin um EM-Titel

Die Deutschen Meister vom RMC Stein, Bernd (vorne) und Gerhard Mlady gehören zu den EM-Favoriten. Foto: Archiv/Mareike Engelbrecht
Die Deutschen Meister vom RMC Stein, Bernd (vorne) und Gerhard Mlady gehören zu den EM-Favoriten. Foto: Archiv/Mareike Engelbrecht

Möhlin (rad-net) - Am morgigen Samstag findet in Möhlin in der Schweiz die Radball-Europameisterschaft statt. Mit Bernd und Gerhard Mlady vom RMC Stein sowie Eric Haedicke und Max Rückschloss vom RSV Sangerhausen spielen auch zwei deutsche Mannschaften um den EM-Titel.

Österreich gegen Schweiz lautete vor Jahresfrist das Finale in Wiesbaden. Ebenso wäre eine deutsche Beteiligung möglich wie denkbar. «Wir wollen voll angreifen und das Finale ist auf alle Fälle unser Ansprich. Dann ist natürlich alles möglich», so Bernd Mlady.

Die Konkurrenz kommt vor allem aus Österreich, die Serien-Weltmeister Patrick Schnetzer und Markus Bröll gelten einmal mehr als die Favoriten. Die Schweiz stellt mit drei Teams als Gastgeber das stärkste Kontingent.

Sangerhausen werden eher Außenseiterchancen zugesprochen. Das Duo sicherte sich sein EM-Ticket über das Deutschland-Cup-Finale in Plattenhardt völlig unerwartet. «Deshalb freuen wir uns echt mega, dabei zu sein und hoffen, die eine oder andere erfahrene Mannschaft zu ärgern», so Rückschloss. «Der Plan ist, uns wieder ein Stück weiter zu entwickeln. Als Ziel kann man sich, wenn wir einen guten Tag erwischen, vielleicht den Einzug ins Halbfinale nehmen. Das wäre ein großer Erfolg bei dem starken Teilnehmerfeld.»

Das Duo aus Sachsen-Anhalt, beide 21 Jahre jung, kann schon einige internationale Erfolge aufweisen, unter anderem als U19-Europameister, beim U23-Europacup und beim Heimweltcup 2018 in Sangerhausen.

Die Veranstaltung wurde per Crowdfunding-Projekt vom Veloclub Rheinstern gestemmt. Über 5000 Franken kamen zusammen - vorher hatte sich kein anderer Ausrichter finden lassen.