ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
27.09.2021 13:39:03

3. German Masters: Alle Favoriten außer Kohl straucheln

1er-Weltmeister Lukas Kohl blieb beim German Masters 2021 ungeschlagen. Foto: Archiv
1er-Weltmeister Lukas Kohl blieb beim German Masters 2021 ungeschlagen. Foto: Archiv

Nufringen (rad-net) - Die Mannschaft des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) für die Hallen-Weltmeisterschaft in der Stuttgarter Porsche-Arena vom 29. bis 31. Oktober bekommt langsam ein Gesicht. Bei der fünften und sechsten WM-Qualifikation im Rahmen des German-Masters-Finale in Nufringen konnte ein Großteil der WM-Mannschaft bereits vorzeitig die WM-Tickets lösen. Nur im 1er der Männer und im 1er der Frauen fällt die Entscheidung um das zweite WM-Ticket erst bei der Deutschen Meisterschaft in Moers in zwei Wochen.

In Nufringen gab es einige Überraschungen, denn nur Weltmeister Lukas Kohl (RMSV Kirchehrenbach) konnte auch das letzte German Masters Turnier und somit alle sechs Durchgänge für sich entscheiden. Auch ein Absteiger in der Vorrunde konnte seine Dominanz nicht stoppen. «Es war eine kleine Unebenheit auf der Fläche, die mich aus dem Rhythmus brachte», erklärte Kohl. Dennoch kam er auf 205,17 Punkte und konnte sich im Finale noch einmal auf 206,99 Zähler steigern.

Ihm am nächsten kam Marcel Jüngling (RRV Dornheim), der sich in hervorragender Verfassung präsentierte, obwohl er nicht mehr auf den WM-Zug springen konnte. Er kam auf 192,79 und 196,88 Punkte, was eine neue persönliche Bestleitung war. Um das zweite WM-Ticket wird es derweil spannend: Schon in der Vorrunde verpasste Tim Weber (RV Böhl-Iggelheim) mit ausgefahrenen 187,25 Punkten das Finale, das durch Max Maute (RSV Tailfingen) komplettiert wurde. Er erreichte in der Vorrunde 192,35 Punkte und lag damit im Vorteil im Hinblick auf die WM-Qualifikation. Doch den vergab er mit nur 188,88 Punkten im Finale. In der Zwischenrunde erfuhr Weber 189,79 Punkte, sodass in der WM-Zwischenwertung zwischen den beiden aktuell hauchdünne 0,23 Punkte liegen.

Bei den Frauen musste sich Weltmeisterin Milena Slupina (TSV Bernlohe) erstmals Lara Füller (RKV Poppenweiler) geschlagen geben, denn sie schaffte «nur» 178,53 Punkte und belegte damit Platz zwei hinter Füller, die auf 181,19 Punkte im Finale kam. Ihren Matchball für das zweite WM-Ticket hat Maren Haase (RV Hoffnungsthal) derweil vergeben, die im Finale ihren Tritt nicht fand und nur 156,51 Punkte erreichte. Füller und Haase kämpfen bei der DM in zwei Wochen um das zweite WM-Ticket.

Im 2er der Offenen Klasse landeten Lea-Victoria Styber und Nico Rödiger (RSV Langenselbold) ihren ersten German-Masters-Sieg. Mit 160,03 Punkten fuhren sie eine fehlerfreie Kür und verwiesen die Weltmeister Max Hanselmann/Serafin Schefold (RV Öhringen), die mit 157,88 Punkten weit hinter ihren Erwartungen zurückblieben, auf Platz zwei. Dritte wurden Nina Stapf/Patrick Tisch (SG Denkendorf/RV Pfeil Magstadt) mit 144,72 Punkten.

Sophie-Marie Wöhrle/Caroline Wurth (RSV Gutach) sicherten sich im 2er Kunstfahren der Frauen mti 147,61 ausgefahrenen Punkten den zweiten German-Masters-Erfolg in 2021. Sie ließen Selina Marquardt/Helen Vordermeier (RV Oberjesingen) mit 139,80 Punkten und Antonia Bärk/Henny Kirst (RSF Bonn/Duisdorf) mit 144,72 Punkten hinter sich.

Im 4er gewann das Quartett des VfH Worms mit Nora Erbenich, Sabrina Born, Hannah Rohrwick und Annika Furch beide Quali-Läufe. Nach starken 218,69 Punkten in der Vorrunde kam das Team im Finale auf 204,94 Punkte und setzte sich damit vor RSV Steinhöring mit 197,28 Punkten durch, das wiederum den RSMV Edelweiß Aach (196,78) mit nur einem halben Punkt Vorsprung auf Platz drei verwies.