ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
22.07.2021 16:13:17

NADA zeigt sich mit Vorbereitungen auf Olympia in Tokio zufrieden

Bonn (rad-net) - Die Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) hat bekannt gegeben, im Vorlauf der Olympischen Spiele in Tokio ein umfangreiches Testprogramm mit den Athletinnen und Athleten durchgeführt zu haben. In einer Pressemitteilung gab die Agentur bekannt, dass die einzelnen Sportverbände ihre potenziellen Olympia-Kandidaten dafür bis spätestens 13. Januar im Testpool der NADA anmelden mussten und seitdem zahlreiche Kontrollen bei den Sportlerinnen und Sportlern durchgeführt worden seien.

Bei insgesamt 438 nominierten deutschen Olympiateilnehmern kam die NADA mit ihrem Testprogramm bislang auf insgesamt 1420 Kontrollen, die sowohl im Training als auch bei Wettkämpfen durchgeführt wurden, so die Aussage der Pressemitteilung. Dabei seien Sportler der höchsten Risikokategorie bereits bis zu sechsmal getestet worden.

Die NADA bestätigte zudem, dass ein Teil der Proben in eine Langzeitlagerung überführt wurden, sodass das Blut der Athleten noch in bis zu zehn Jahren kontrolliert werden könne. Auch die Analyse des Biologischen Athletenpasses (ABP) sei in die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele eingeflossen, genau wie die Befolgung der Kontrollempfehlungen der Pre-Games Expert Group, die insgesamt 234 deutsche Athleten für gesonderte Tests ausgewählt hatte.

Neben den Tests der NADA haben sich die deutschen Sportler außerdem Kontrollen ihrer zuständigen internationalen Fachverbände und der International Testing Agency (ITA) unterzogen, die laut NADA reibungslos verlaufen seien. Ab dem Bezug des Olympischen Dorfes ist nun ausschließlich die ITA für die Kontrollen der Olympioniken zuständig.

Zusätzlich zu den Informationen über die Tests im Vorlauf der Spiele, gab die NADA auch bekannt, dass das e-Learning-System «ADEL» ins Deutsche übersetzt wurde, sodass für das medizinische Betreuungspersonal ein spezieller Kurs der Welt Anti-Doping Agentur (WADA) während der Spiele zur Verfügung stehe. Zudem erhielten Sportler dadurch ebenfalls ein umfangreiches Informationsangebot für Tokio.

Das Testverfahren für die Paralympischen Spiele (24. August bis 5. September) ist bislang noch nicht abgeschlossen. Die Ergebnisse werden laut NADA zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.