ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
02.05.2021 16:17:20

Pidcock und Mitterwallner dominieren beim Auftakt des Swiss Bike Cup

Start zum Rennen der Männer in Leukerbad. Foto: Ralf Schäuble
Start zum Rennen der Männer in Leukerbad. Foto: Ralf Schäuble

Leukerbad (rad-net) - Der Auftakt des Proffix Swiss Bike Cup 2021 in Leukerbad (UCI 1/Schweiz) ist zur Demonstration der Stärke von Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) und Mona Mitterwallner (Trek-Vaude) geworden. Beide dominierten die Elite-Rennen und ließen der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Ein gutes Ergebnis erzielte derweil auch Nina Benz (jb Brunex Superior) als Vierte.

Nach einem schnellen Start konnte Pidcock die Konkurrenz in der zweiten - der ersten kompletten - Runde abschütteln. Stetig baute der Brite seinen Vorsprung aus. Hinter ihm reihte sich der WM-Dritte Titouan Carod (Absolute Absalon-BMC) ein, musste sich aber zwischenzeitlich mit Vital Albin (Thömus RN) auseinandersetzen. Der Franzose sicherte sich aber letztendlich souverän Rang zwei, 3:06 Minuten hinter Pidcock, während Albin noch auf Rang sieben zurückfiel. Den dritten Platz belegte Sean Fincham (Norco) mit 3:41 Minuten Rückstand zum Sieger.

Mitterwallner setzte sich schon in der ersten Runde an die Spitze des Rennens. Hinter ihr bildete sich mit der amtierenden Weltmeisterin Pauline Ferrand-Prevot (Absolute Absalon-BMC) und Ex-Weltmeisterin Kate Courtney (Scott-Sram) ein starkes Verfolgerduo, das zunächst nur rund zehn Sekunden hinter der Juniorinnen-Weltmeisterin von 2020 lag. Doch in der zweiten Runde schüttelte Courtney Ferrand-Prévot ab, während Mitterwallner aber auch immer mehr Vorsprung herausholte. Am Ende siegte die junge Österreicherin mit 1:41 Minuten Vorsprung auf Courtney, Ferrand-Prévot hatte als Dritte gar 2:52 Minuten Rückstand.

Benz lag nach der ersten kürzeren Runde noch auf Rang sechs, konnte aber im zweiten vollen Umlauf zwei Fahrerinnen überholen und sich auf Platz vier vorfahren. Den verteidigte die 22-Jährige bis zum Schluss.

Im Rennen der Junioren belegte Paul Schehl (BikeJunior Team powered by Bulls) den dritten Platz. Schneller waren nur der Schweizer Finn Treudler (jb Brunex Superior) und Ethan Rose aus Neuseeland. Stark präsentierten sich auch wieder die deutschen Juniorinnen. Zwar verpasste Sina van Thiel (RSC Kempten) als Vierte das Podest, doch mit Alexa Fuchs (Stevens), Finja Lipp (Orbea-Serpentine Velosport) und Kaya Pfau (Fuji BikeRockets) zusätzlich auf den Plätzen sieben bis neun, fuhren insgesamt vier von ihnen in die Top Ten.