ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Veröffentlicht am
18.05.2020 12:19:28

NADA nimmt Dopingkontrollen wieder auf

Bonn (rad-net) - Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) wird die Durchführung klassischer Dopingkontrollen (Urin- und Blutkontrollen) im Training und Wettkampf wieder aufnehmen. Das soll unter Beachtung entsprechender Sicherheitsvorkehrung zur Infektionsverhütung mit Covid-19 geschehen. Dies teilte die NADA jetzt mit.

Zu den eingeführten neuen Hygienestandards gehören laut Pressemitteilung der NADA unter anderem der immer einzuhaltende Sicherheitsabstand zwischen den beteiligten Personen, aber auch Schutzvorkehrungen wie Mund-Nase-Abdeckung, Desinfektionsmittel und weitere Maßnahmen. Die NADA berücksichtige beim Wiedereinstieg in die Kontrolldurchführung zudem die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Welt Anti-Doping Agentur (WADA).

Mit Wiederaufnahme klassischer Dopingkontrollen werde die NADA zudem alle Möglichkeiten ausschöpfen, um auch den Zeitraum ohne herkömmliche Kontrollen genau zu untersuchen. Die Analytik bietet hier verschiedene Möglichkeiten, unter anderem im Rahmen des Biologischen Athletenpasses und der Re-Analyse langzeitgelagerter Proben, um mögliche abweichende Entwicklungen der letzten Wochen recherchieren zu können. Die NADA verfolgt weiterhin das Pilotprojekt zur Nutzung des Dried-Blood-Spot-Tests (DBS-Tests) im Rahmen der Kontrollmaßnahmen. Die NADA hatte das Projekt im März 2020 gestartet, um die sauberen Athletinnen und Athleten während der andauernden Corona-Pandemie zu unterstützen und sie an der Weiterentwicklung des Kontrollsystems zu beteiligen. An dem Pilotprojekt nehmen mehrere Sportlerinnen und Sportler teil, die unter anderem zum Perspektivkader für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 gehörten.

Die NADA kündidgte zudem weitere Möglichkeiten an, Dopingverstößen nachzugehen. Das «Intelligence & Investigations»-Team führe die Ermittlungen weiter fort, verstärke das allgemeine professionelle Monitoring und gehe weiterhin allen Hinweisen nach, die bei der NADA über das «Whistleblower»-System eingehen.

Die NADA bewerte die Lage auf Basis der Informationen der zuständigen Behörden auch weiterhin täglich neu und werde die bisher getroffenen Maßnahmen - wenn nötig - entsprechend anpassen.

Liveticker: Aktuelle Informationen zum Coronavirus aus dem Radsport