Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
17.09.2022 17:45:39

Rad-Bundesliga: Tarlton gewinnt Sauerländer Bergpreis vor Adamietz

Die Trikot-Gewinner der Rad-Bundesliga 2022 (v. li.): Gabriel Grozev, Abram Stockman, Jon Knolle, Sven Thurau und Michiel Stockman. Foto: Dominic Reichert
Die Trikot-Gewinner der Rad-Bundesliga 2022 (v. li.): Gabriel Grozev, Abram Stockman, Jon Knolle, Sven Thurau und Michiel Stockman. Foto: Dominic Reichert

Wenholthausen (rad-net) - Alexander Tarlton (Lotto-Kern Haus) war beim letzten Rennen der «Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga» der Männer im Rahmen des Sauerländer Bergpreises am schnellsten. Im Zweierspurt setzte er sich gegen Johannes Adamietz (Saris-Rouvy Sauerland) durch. Beide sicherten sich damit auch die DM-Titel am Berg in der U23- beziehungsweise Elite-Klasse.

In der vierten von zehn 12,2-Kilometer-Runden hatten sich Tarlton und Adamietz aus dem Feld abgesetzt. Schnell hatte das Duo rund eine Minute Vorsprung. Dann löste sich eine dreiköpfige Verfolgergruppe mit Moritz Kretschy (rad-net ROSE Team), Roman Duckert (Dauner-Akkon) und Anton Schiffer, die jedoch den Anschluss nach vorne nicht mehr herstellen konnte.

Auf den letzten zwölf Kilometern wurde es spannend. Während Tarlton und Adamietz sicher den Sieg unter sich ausmachten, attackierte aus dem Hauptfeld noch einmal Jan Hugger (Lotto-Kern Haus) und schloss zum Verfolgertrio auf. Kurz darauf beschleunigte er noch einmal und setzte sich gemeinsam mit Duckert ab. Im Spurt um Platz drei war Hugger dann auch der Schnellere.

Während Tarlton vor Adamietz und Hugger das Bundesligarennen gewann, sicherte sich Tarlton die U23-Berg-DM vor Duckert und Kretschy und verteidigte damit seinen im Vorjahr errungenen Titel. In der Elite-Klasse gewann Adamietz vor Hugger und Tobias Nolde (P&S Benotti).

Als Tagessiebter hatte Jon Knolle keine Mühe, trotz des dritten Platzes von Hugger seine Führung verteidigen. Mit 1131 Punkten konnte er die «Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga» 2022 der Männer gewinnen. Hugger belegte mit 1092 Zählern den zweiten Rang, gefolgt von Adamietz, der insgesamt 938 Punkte sammelte. Die Mannschaftswertung entschied Saris-Rouvy Sauerland für sich und in der Berg- beziehungsweise Sprintwertung hatten die Stockman-Zwillinge Michiel und Abram die Nase vorn. Von der Spitze der Nachwuchswertung ließ sich Gabriel Grozev (SchnelleStelle) nicht mehr verdrängen und als bestere Amateurfahrer wurde Sven Thurau (Sportforum-MyFitness Apotheke) geehrt.

Später mehr!