ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
05.04.2021 14:39:12

Quick Step-Teamarzt Vanmol über Jakobsen: «Er wird wieder Sprints gewinnen»

Fabio Jakobsen im Trainingslager in Calpe. Foto: instagram.com/fabiojakobsen
Fabio Jakobsen im Trainingslager in Calpe. Foto: instagram.com/fabiojakobsen

Nevşehir (rad-net) - Fabio Jakobsen gibt am kommenden Wochenende sein Comeback. Acht Monate nach seinem schlimmen Sturz bei der Tour de Pologne steigt der Niederländer bei der Presidential Tour of Turkey (UCI 2.Pro) wieder ins Renngeschehen ein. Dies bestätigte nun auch Deceuninck-Quick Step-Teamarzt Yvan Vanmol.

Vanmol zeigte sich für Jakobsens Wiedereinstieg zuversichtlich, wenngleich es noch offen ist, ob er direkt bei seinem ersten Rennen wieder ganz vorne mit dabei sein kann. Vanmol ist jedoch überzeugt, dass der 24-Jährige in die Erfolgsspur zurückkehren kann und keine psychischen Probleme haben wird. «Er erinnert sich nicht an das was passiert ist, er kennt es allein von den Videobildern. Es ist jedoch nicht in sein Gehirn eingraviert», erklärt Vanmol in dem Podcast «Vals Plat».

Der Teamarzt ist sich deshalb auch sicher, dass der 24-jährige Rennfahrer bald wieder in eine Sprintentscheidung eingreifen kann. «Wenn man sich einmal traut, einen Massensprint zu fahren, ist das nach einem schweren Sturz nicht plötzlich verschwunden. Am Anfang mag es etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber es wird auch etwas gewöhnungsbedürftig sein, im Peloton zu fahren. [...] Aber dieser Mann wird immer noch sprinten, daran habe ich keinen Zweifel. Und er wird auch Sprints gewinnen!»

Die Türkei-Rundfahrt startet am kommenden Sonntag, dem 11. April in Nevşehir und endet nach acht Etappen und 1338,9 Kilometern in Kusadasi. Wer neben Fabio Jakobsen das Team Deceuninck-Quick Step vertritt, ist noch nicht bekannt.