ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Veröffentlicht am
01.08.2020 16:47:34

Coquard Auftaktsieger der Route d'Occitanie

Bryan Coquard war zum Auftakt der Route d'Occitanie am schnellsten. Foto: B&B Hotels-Vital Concept
Bryan Coquard war zum Auftakt der Route d'Occitanie am schnellsten. Foto: B&B Hotels-Vital Concept

Cazouls-lès-Béziers (rad-net) - Bryan Coquard (B&B Hotels-Vital Concept) ist Sieger der Auftaktetappe der Route d'Occitanie (UCI 2.1). Der Franzose setzte sich im Massensprint vor Elia Viviani (Cofidis) und Sonny Colbrelli (Bahrain-McLaren) durch.

Die Rundfahrt, die von Rennfahrern wie Chris Froome und Egan Bernal zur Vorbereitung auf die Tour de France genutzt wird, startete mit einem Teilstück über 187 Kilometer von Saint-Affrique nach Cazouls-lès-Béziers, das zu Beginn hügelig bis leicht bergig war, in Richtung Ziel aber immer flacher wurde - also prädestiniert für die Sprinter war. Allerdings hatten vier Ausreißer, die mehrere Minuten Vorsprung herausholten, etwas dagegen.

Allerdings ließen sich die Teams der Sprinter nicht aus der Ruhe bringen und holten die Ausreißer 20 Kilometer vor dem Ziel wieder ein. Durch hohes Tempo wurden weitere Angriffe unterbunden und die Entscheidung fiel im Sprint, in dem Coquard klar die Nase vorn hatte.

Damit führt der 28-Jährige auch im Gesamtklassement mit vier Sekunden Vorsprung vor Viviani und fünf Sekunden vor Lilian Calmejane (Total-Direct Energie), der zu den Ausreißern gehörte und Bonussekunden einheimste.