ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
09.09.2021 17:17:39

Küng verteidigt EM-Titel im Zeitfahren - Walscheid Fünfter

Trient (rad-net) - Stefan Küng hat seinen Europameistertitel im Einzelzeitfahren verteidigt. Der Schweizer verwies bei den Titelkämpfen in Trient (Italien) Weltmeister Filippo Ganna (Italien) und Remco Evenepoel (Belgien) auf die Plätze zwei und drei. Maximilian Walscheid wurde starker Fünfter.

Der Neuwieder hat sich in diesem Jahr in dieser Spezialdisziplin noch einmal enorm gesteigert und konnte bei den Titelkämpfen mit den Weltbesten mithalten. Nur einen Tag, nachdem das deutsche Team mit ihm Silber im Staffel-Wettbewerb gewann, fehlte nicht viel zu einem Podestplatz. Er legte die 22,4 Kilometer in 25:07 Minuten zurück und lag damit am Ende nur 38 Sekunden hinter dem neuen und alten Europameister Küng.

Küng siegte in 24:29 Minuten und verwies Ganna, der an der Zwischenzeit nach 10,5 Kilometern noch drei Sekunden vor dem späteren Sieger lag, mit sieben Sekunden Vorsprung auf Platz zwei. Evenepoel wies 14 Sekunden Rückstand auf.

Später mehr!