Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
24.04.2022 19:31:48

Bahn-Nationencup: Deutsche mit weiteren Top-Ten-Platzierungen

Glasgow (rad-net) - Am Schlusstag des Bahn-Nationencups in Glasgow konnten die deutschen Rennfahrerinnen und Rennfahrer zwar nicht noch einmal aufs Podest fahren, konnten aber erneut gute Ergebnisse einfahren.

Im Omnium belegte Tim Torn Teutenberg Rang sieben. Die Grundlage für sein gutes Abschneiden legte der 19-Jährige mit Rang drei im Ausscheidungsfahren, wodurch er vor dem entscheidenden Punktefahren auf dem fünften Gesamtrang lag. Allerdings konnte er dort keine Punkte mehr hinzugewinnen und musste sich mit 82 Punkten und dem siebten Platz zufrieden geben. Unterdessen verteidigte Oliver Wood (Großbritannien) seine Spitzenposition und gewann mit 145 Zählern vor Sebastian Mora Vedri (Spanien) mit 134 Punkten und Fabio van den Bossche (Belgien) mit 110 Punkten.

Ebenfalls Siebte wurde Alessa Pröpster im Keirin der Frauen. Sie war im Halbfinale ausgeschieden, konnte aber das Kleine Finale um Platz sieben für sich entscheiden. Es gewann Mathilde Gros (Frankreich) vor Martha Bayona Pineda (Kolumbien) und Lauriane Genest (Kanada).

Franziska Brauße und Lea Lin Teutenberg wurden im Zweiermannschaftsfahren der Frauen Achte. Nicht zu schlagen waren die Französinnen Marion Borras/Valentine Fortine, die sich mit 33 Punkten deutlichn vor Elisa Balsamo/Vittoria Guazzini (Italien) und Amalie Dideriksen/Julie Leth (Dänemark) mit 23 beziehungsweise 18 Punkten durchsetzten.

Im Sprint der Männer kamen die beiden deutschen Starter Marc Jurczyk und Anton Höhne nicht über das 1/16-Finale hinaus. Damit wurden sie auf den Plätzen 17 beziehungsweise 28 gewertet. Den Sieg sicherte sich Weltmeister Harrie Lavreyse, der im Finale Matthew Richardson (Australien) glatt in zwei Läufen besiegte. Dritter wurde Sebastien Vigier (Frankreich).

Nach der Rückkehr aus Glasgow will Bundestrainer Jan van Eijden mit Sportlern und Betreuern die Ergebnisse genau auswerten und dann die Vorbereitungen für den zweiten Nationen-Cup Mitte Mai in Milton in Kanada vorbereiten. Dann werden die Weltmeisterinnen Emma Hinze und Lea Sophie Friedrich zum Einsatz kommen. Und auch im Teamsprint der Männer wird es zu Umbesetzungen kommen. Stefan Bötticher wird wieder auf der Position zwei eingesetzt, Marc Jurczyk fährt auf der drei. Seinen ersten Einsatz in der Eliteklasse wird Paul Schippert (RSV Turbine Erfurt) bekommen. Der U23-Fahrer wird im Teamsprint der Anfahrer sein.

Mit insgesamt fünf Medaillen (2x Gold, 2x Silber, 1x Bronze) konnte der BDR beim ersten von drei Nationencups 2022 ein positives Fazit ziehen. Im Nationenranking belegte Deutschland damit Platz drei hinter Frankreich und den Niederlanden. Diesmal waren es die Ausdauerfahrer des BDR, die in Glasgow punkteten: Siege gab es in der Mannschaftsverfolgung der Frauen mit Mieke Kröger, Franziska Brauße, Lisa Klein und Laura Süßemilch. Kröger feierte in der Einerverfolgung ihren zweiten Sieg, Brauße gewann die Silbermedaille. Ebenfalls Silber holte Nicolas Heinrich in der Einerverfolgung der Männer, wo Teamkollege und U23-Europameister Tobias Buck-Gramcko auf den vierten Platz fuhr. Tim Torn Teutenberg freute sich über Bronze im Ausscheidungsfahren.