ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
06.10.2020 19:02:19

Vuelta a España: Berge im Baskenland bleiben ohne Zuschauer

Zuschauer werden in diesem Jahr bei einigen Anstiegen der Spanien-Rundfahrt ausgeschlossen sein. Foto: Archiv/Veranstalter/PHOTO GOMEZ Sport2019
Zuschauer werden in diesem Jahr bei einigen Anstiegen der Spanien-Rundfahrt ausgeschlossen sein. Foto: Archiv/Veranstalter/PHOTO GOMEZ Sport2019

Madrid (rad-net) - Einige Anstiege der Spanien-Rundfahrt werden «hinter verschlossenen Türen» stattfinden. Das teilten der Veranstalter heute mit. Die Anstiege am Alto de Arrate (1. Etappe) und Puerto de Orduña (7. Etappe) im Baskenland sind für Zuschauer nicht zugänglich und auch weitere Streckenabschnitte könnten noch gesperrt werden.

In einem Statement der Veranstalter hieß es, dass die baskische Regierung aufgrund der Coronakrise nicht die Gegebenheiten sehe, um Zuschauern und Fahrern sichere Bedingungen zu ermöglichen. «Die Topographien beider Anstiege verursachen enorme Schwierigkeiten bei der Kontrolle von Abstandsregelungen, die in anderen Gegenden deutlich einfacher mit strikten Protokollen und begrenzten Zuschauerzahlen durchzusetzen sind», erklärten die Verantwortlichen die Entscheidung,

Der Alto de Arrate wird am 20. Oktober auf der 173 Kilometer langen Eröffnungsetappe der Vuelta befahren. Vor dem Anstieg der ersten Kategorie, muss das Peloton zunächst drei andere kategorisierte Berge erklimmen. 2,5 Kilometer vor der Ziellinie endet dann der Anstieg am Alto de Arrate und wird damit eine erste Entscheidung in Sachen Gesamtklassement maßgeblich beeinflussen.

Der Puerto de Orduña wird auf der 159,7 Kilometer langen, siebten Etappe sogar zweimal befahren. Während der erste Anstieg bereits nach 60 Kilometern erfolgt, wartet der zweite Gipfel rund 20 Kilometer vor dem Ziel.

Bislang sind diese beiden Berge im Baskenland die einzigen, für Zuschauer gesperrten Streckenabschnitte, doch die Veranstalter haben bereits gewarnt, dass weitere Restriktionen verhängt werden könnten. Derzeit arbeite man mit den zuständigen Behörden, aller autonomen Gemeinschaften zusammen, um für jede Region passende und sichere Maßnahmen zu treffen. Sobald diese feststünden, werde die Öffentlichkeit auch über weitere, geschlossene Streckenabschnitte informiert.