Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
29.10.2021 21:53:53

BDR-Quartett holt WM-Titel im 4er Kunstfahren zurück

Das deutsche Quartett zeigte die beste Kür. Foto: Mareike Engelbrecht
Das deutsche Quartett zeigte die beste Kür. Foto: Mareike Engelbrecht

Stuttgart (rad-net) - Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat in der ersten Medaillenentscheidung der Hallen-WM in Stuttgart den ersten Weltmeistertitel feiern können. Im 4er Kunstfahren siegte das deutsche Quartett überlegen.

Nora Erbenich, Sabrina Born, Hannah Rohrwick, Annika Furch vom VfH Worms blieben als einzige Mannschaft ohne größere Fehler und siegten mit 203,29 Punkten. «Das setzt der tollen Saison die Krone auf», so die Reaktion des «Goldvierers». Um Platz zwei wurde es derweil spannend, denn Deutschlands Gegner blieben nicht fehlerfrei und mussten jeweils zwei Absteiger verzeichnen. Silber schnappte sich Österreich mit 177,46 Punkten vor Titelverteidiger Schweiz, das auf 176,40 Zähler kam.

Auf Medaillenkurs sind auch die beiden deutschen Frauen im 1er Kunstfahren der Frauen. In der Qualifikation fuhren Lara Füller (177,81) und Titelverteidigerin Milena Slupina (176,21) auf die Plätze eins und zwei, wenngleich sie auch nicht fehlerfrei blieben und in ihrer Kür vom Rad mussten. Dennoch behielten sie gegenüber der internationalen Konkurrenz die Oberhand und gelten morgen als die Favoritinnen. Ebenfalls ins Finale kamen Lorena Schneider (163,59/Österreich) und Alessa Hotz (154,79/Schweiz).

Im Radball ist das deutsche Team mit Bernd und Gerhard Mlady ebenfalls gut ins Turnier gestartet. Ihr erstes Spiel gegen Belgien (Brecht Damen/Niels Dirikx), das genauso wie die weiteren Spiele des Tages hart umkämpft war, gewannen die beiden Spieler vom RMC Stein mit 2:0 Toren. Das deutsche Duo erlebte allerdings auch eine Schrecksunde, als Keeper Gerhard Mlady bei einem Angriff der Belgier zu Fall kam und liegen blieben, bis jede Menge Eisspray die Schmerzen an der Hüfte linderte. «Alles okay, es geht wieder. Hauptsache, dass es mit einem Sieg begann», so der Franke.

Titelverteidiger Österreich (Patrick Schnetzer/Stefan Feurstein) gewann das erste Spiel gegen Frankreich (Mathias und Quentin Seyfried) 3:1, die Schweiz (Severin und Benjamin Waibel) setzte sich gegen Tschechien (Jan Havlicek/Robert Zvolanek) 4:2 durch. Die drei favorisierten Mannschaften haben also bislang alle drei Punkte auf dem Konto und führen die Tabelle an.

Morgen fallen die Entscheidungen im 1er Kunstfahren der Frauen und im 2er Kunstfahren der Offenen Klasse. Zudem fahren die Männer im 1er Kunstfahren die Vorrunde. Weitere Radball-Vorrundenspiele stehen ebenfalls auf dem Programm.