ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
08.06.2021 17:51:21

Tour de Suisse: Van der Poel spurtet zum nächsten Sieg - Schachmann Fünfter

Mathieu van der Poel feierte seinen zweiten Etappensieg bei der 85. Tour de Suisse. Foto: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE/dpa
Mathieu van der Poel feierte seinen zweiten Etappensieg bei der 85. Tour de Suisse. Foto: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE/dpa

Lachen (rad-net/dpa) - Maximilian Schachmann (Bora-hansgrohe) bleibt bei der 85. Tour de Suisse in Reichweite zur Spitze. Der 27 Jahre alte Berliner erreichte auf der dritten Etappe über 182,1 Kilometer von Lachen nach Pfaffnau beim nächsten Tagessieg des Niederländers Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix) als Fünfter das Ziel.

Schon kurz nach dem Start löste sich eine Spitzengruppe vom Feld. Doch trotz eines maximalen Vorsprungs von sechs Minuten wurde das Quartett hatte das Peloton das Rennen unter Kontrolle und holte die Ausreißer rechtzeitig wieder ein. Danach gab es weitere Attacken, auch von Van der Poel selbst.

Der 26-Jährige war gemeinsam mit Weltmeister Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick Step) am letzten Anstieg des Tages 25 Kilometer vor dem Ziel in die Offensive gegangen und bildeten zwischenzeitlich mit Richard Carapaz, Eddie Dunbar (beide Ineos Grenadiers), Omar Fraile (Astana-Premier Tech) und Michael Woods (Israel Start-Up Nation) eine Spitzengruppe, die aber schnell wieder zurückgeholt wurde. Alaphilippe versuchte es mit einem weiteren Angriff, doch einzig Ivan Garcia Cortina (Movistar) schaffte es neun Kilometer vor dem Ziel, sich noch einmal vom Feld abzusetzen. Sein Fluchtversuch war innerhalb der letzten 1000 Meter aber auch beendet worden.

Im daraufhin folgenden Sprint war Van der Poel erneut klar der stärkste Fahrer. Der niederländische Meister gewann mit mehreren Radlängen Vorsprung vor Christophe Laporte (Cofidis) und Alaphilippe.

Damit übernahm Mathieu van der Poel auch die Gesamtführung von Zeitfahr-Europameister Stefan Küng (Groupama-FDJ). Er liegt nun eine Sekunde vor Alaphilippe und vier vor dem Schweizer. Schachmann liegt nun als Gesamtvierter sechs Sekunden hinter dem neuen Spitzenreiter.

Das vierte Teilstück der Schweiz-Rundfahrt führt am Mittwoch über 171 Kilometer von Sankt Urban nach Gstaad. Die Schwierigkeit des Tages ist dabei ein Berg der zweiten Kategorie gut zehn Kilometer vor dem Ziel. Die Rundfahrt endet am Sonntag in Andermatt.