Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
11.07.2022 12:11:16

Deutsche Kunstradsportler räumen erneut beim Weltcup ab

Nico Rödiger und Lea Styber belegten beim Kunstrad-Weltcup in Schiltigheim Platz zwei. Foto: Mareike Engelbrecht
Nico Rödiger und Lea Styber belegten beim Kunstrad-Weltcup in Schiltigheim Platz zwei. Foto: Mareike Engelbrecht

Schiltigheim (rad-net) - Beim zweiten Kunstrad-Weltcup in Schiltigheim in Frankreich waren die deutschen Teilnehmer einmal mehr sehr erfolgreich und holten in allen Klassen den Sieg.

Im 1er Kunstfahren der Frauen siegte Ramona Dandl (RKB Solidarität Bruckmühl) mit 183,30 Punkten vor Lara Füller (176,62/RKV Poppenweiler) und Lena Günther (157,51/RV Nufringen), sodass die deutschen Frauen einen Dreifacherfolg feierten. Auch im 1er der Männer gab es einen Dreifachtriumph. Weltmeister Lukas Kohl (RMSV Kirchehrenbach) blieb mit 207,55 Zählern wieder einmal deutlich über der 200-Punkte-Marke und fuhr deutlich die meisten Punkte ein. Hinter ihm reihten sich Marcel Jüngling (199,87/RRV Dornheim) und Max Maute (190,99/RSV Tailfingen) ein.

Einen Doppelsieg im Zweier der Offen Klasse feierten Patrick Tisch/Nina Stapf (SG Denkendorf/Magstadt) mit 156,18 Punkten und Nico Rödiger/Lea Styber (RSV Langenselbold) mit 143,01 Zählern. Die amtierenden Welt- und Europameister Serafin Schefold/Max Hanselmann fehlten aus gesundheitlichen Gründen. Die Weltmeisterinnen Selina Marquardt/Helen Vordermeier (RV Oberjesingen) gewannen das 2er-Kunstfahren der Frauen mit 132,19 ausgefahrenen Punkten souverän vor den beiden Schweizer Paarungen Sina Bäggli/Julia Hämmerli (105,83) und Larissa Tanner/Simona Lucca (101,73).

Und auch im 4er Kunstfahren waren die Deutschen nicht zu schlagen. Der RSV Steinhöring kam auf 211,77 Punkte und verwies damit den RMSV Aach, der 202,61 Punkte ausfuhr, auf den zweiten Platz. Den dritten Platz belegte das Schweizer Quartett von Kunstrad Baar mit 197,82 Punkten.

Der dritte Lauf des Kunstrad-Weltcups findet am 6. August in Ebermannstadt in Bayern statt. Das Finale wird am 29. Oktober im baden-württembergischen Erlenbach ausgetragen.