ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
30.07.2021 05:46:52

BMX Race: Kimmann und Shriever Olympiasieger

Izu (rad-net) - Niek Kimmann und Bethany Shriever sind Olympiasieger im BMX Race. Der Niederländer setzte sich vor Kye White (Großbritannien) und Carlos Alberto Ramirez Yepes (Kolumbien) durch. Bei den Frauen verwies die Britin Mariana Pajon (Kolumbien) und Merel Smulders (Niederlande) auf die Plätze zwei und drei.

Kiemmann schob sich bereits in der ersten Kurven an allen seinen Konkurrenten vorbei und lag auf der zweiten Geraden schon klar in Führung. White versuchte zwar noch einmal aufzuschließen, musste sich aber schließlich deutlich geschlagen geben. Etwas überraschend Dritter wurde Ramirez Yepes. Die mit drei Mann im Finale vertretenen Franzosen gingen derweil komplett leer aus.

Im Rennen der Frauen lagen die drei Medaillengewinnerinnen schon früh an der Spitze. Zwar hatte Shriever zunächst klar Position eins inne, aber auf den letzten Metern kam Pajon, die 2012 und 2016 bereits Olympiasiegerin war, noch einmal stark auf und kam mit der U19-Weltmeisterin von 2017 auf der Zielgeraden auf eine Höhe, doch die Britin konnte knapp vor ihrer Konkurrentin den Zielstrich überqueren. Die kleine Schwester der Weltmeisterin von 2018, Merel Smulders sicherte sich Bronze.

Zwei schwere Stürze überschatteten die BMX-Rennen bei den Olympischen Spielen in Tokio. Der US-Amerikaner Connor Fields, 2016 Olympiasieger in Rio, stürzte im dritten Halbfinal-Lauf in der ersten Kurve. Der Franzose Sylvain André und Twan van Gendt aus den Niederlanden konnten nicht mehr ausweichen und krachten in Fields hinein, konnten aber weiterfahren. Fields trat nicht mehr zum Finale an, obwohl er sich aufgrund seiner Vorleistungen dafür qualifiziert hätte.

Bei den Frauen stürzte die Australierin Saya Sakakibara an der Spitze liegend im Zweikampf mit der Amerikanerin Alise Willoughby. Willoughby stieg wieder aufs Rad, während Sakakibara ebenfalls mit einer Trage abtransportiert wurde. Im ersten Halbfinallauf waren mit Laura Smulders (Niederlande) und Alice Willoughby (USA) weitere Favoritinnen aus dem Rennen gestürzt. Zwar fuhren sie weiter, waren in den beiden weiteren Läufen aber sichtlich angeschlagen und kontnen nicht mehr in die Entscheidungen eingreifen.

Deutsche Athletinnen oder Athleten waren nicht am Start.