ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
05.07.2021 11:28:26

Ex-Profi Winfried Gottschalk gestorben

Der ehemalige Profi Winfried Gottschalk ist gestorben. Foto: Archiv
Der ehemalige Profi Winfried Gottschalk ist gestorben. Foto: Archiv

Köln (rad-net) - Der ehemalige Radprofi Winfried Gottschalk ist Mitte Juni im Alter von 77 Jahren gestorben. Der Kölner war vor allem im Querfeldein, aber auch auf der Straße erfolgreich.

Gottschalk begann 1960 mit dem Radsport. Seinen ersten großen Erfolg feierte er mit dem Sieg bei Köln–Schuld–Frechen 1965, den er im darauffolgenden Jahr wiederholen konnte. Nach seinem Gesamtsieg bei der Vier-Kantone-Rundfahrt in der Schweiz 1966, wechselte Gottschalk 1967 beim deutschen Team Ruberg ins Profilager. Ein Jahr später startete er mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Tour de France, schied aber bereits auf der dritten Etappe wegen Überschreitung der Karenzzeit aus.

Neben Straßenrennen, war er auch häufig bei Crossrennen am Start. Dort wurde er dreimal Vizemeister: 1965 bei den Amateuren und 1967 sowie 1968 bei den Profis - jeweils nur geschlagen von Rolf Wolfshohl. 1968 wurde Gottschalk bei den Querfeldein-Weltmeisterschaften eingesetzt und belegte den 14. Platz.