ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Veröffentlicht am
24.01.2019 13:09:25

Ötztaler Radmarathon: Ab 1. Februar Anmeldung zur Startplatzverlosung

Der Ötztaler Radmarathon steht 2019 im Zeichen des Murmeltiers. Foto: Ötztal Tourismus
Der Ötztaler Radmarathon steht 2019 im Zeichen des Murmeltiers. Foto: Ötztal Tourismus

Innsbruck (rad-net) - Ab dem 1. Februar haben Hobbyradsportler wieder vier Wochen lang Zeit, sich während der Online-Anmeldephase für die Startplatzverlosung des Ötztaler Radmarathons anzumelden. Die 39. Auflage findet am 1. September statt.
Wer 2019 dabei sein will, der muss sich bis 28. Februar entscheiden. Danach schließt das Anmeldeportal des Ötztaler Radmarathons und das Los entscheidet in der ersten Märzhälfte, wer einen Startplatz bei legendären Tour bekommt.

238 Kilometer und 5.500 Höhenmeter warten wieder darauf, von 4000 Teilnehmern bezwungen zu werden. Den Radfahrern stellen sich dabei wieder Kühtai (2020 Meter), Brennerpass (1377 Meter), Jaufenpass (2090 Meter) und Timmelsjoch (2509 Meter) in den Weg. Start und Ziel ist in Sölden.

Im Vergleich zu 2018 wird es ein paar kleine Adaptionen geben. «Vor allem betreffend Reglement und Teilnahmebedingungen. Auf jeden Fall fahren wir am Freitag wieder den Bike 4 Help Prolog. Am Renntag selbst möchten wir im Zielgelände und den Fans zu Hause möglichst viele Livebilder von der Strecke liefern, um sie hautnah zu fesseln, sofern die Technik mitspielt», verspricht Organisationschef Dominic Kuen.

Nach dem Steinbock im vergangenen Jahr steht der Radmarathon 2019 übrigens ganz im Zeichen des Murmeltiers. «Murmeltiere leben weit oberhalb der Baumgrenze. Sie haben gelernt, dort zu überleben. Das zeichnet sie aus. Genau wie alle, die am Radmarathon teilnehmen werden. Auch sie müssen in den kargen Höhen über 2000 Metern mit ihren Kräften auskommen. Und ich gehe davon aus, dass die Radsportler ihren Winterschlaf bereits beendet haben und sich jetzt schon die Kraft und die Ausdauer für den Ritt über die vier berühmten Pässe beim Ötztaler Radmarathon holen», so André Stadler, Direktor des Alpenzoo in Innsbruck.