ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Veröffentlicht am
10.09.2019 18:43:59

Tour of Britain: Van der Poel gewinnt überlegen die vierte Etappe

Mathieu van der Poel siegte in Großbritannien - wie hier bei der Tour of Norway - auch mit mehreren Metern Vorsprung.  Foto: Archiv/ARN/R. Dahl
Mathieu van der Poel siegte in Großbritannien - wie hier bei der Tour of Norway - auch mit mehreren Metern Vorsprung. Foto: Archiv/ARN/R. Dahl

Kendal (rad-net) - Mathieu van der Poel hat die vierte Etappe der Tour of Britain eindrucksvoll gewonnen. Der Rennfahrer vom Team Corendon-Circus gelang es, auf der ansteigender Zielgeraden in Kendal nach 173,2 Kilometern mit großem Abstand den Etappensieg einzufahren und fuhr damit Matteo Trentin (Mitchelton-Scott) auch aus dem Führungstrikot.

Nachdem direkt nach dem Start Dylan van Baarle (Ineos) und Axel Domont (Ag2r-La Mondiale) dem Feld davonfuhren, bekamen sie rund 30 Kilometer später noch Gesellschaft von Eddie Dunbar (Ineos). Daraufhin wurde auch das Tempo im Feld zurückgenommen und das Vorsprung des Trios stieg schnell auf über vier Minuten an. 60 Kilometer vor dem Ziel ließ Van Baarle seine Mitstreiter hinter sich und setzte das Rennen als Solist fort.

Inzwischen hatte aber auch das Feld wieder beschleunigt und kurz nach einem steilen Anstieg rund 40 Kilometer vor dem Ziel wurde er eingeholt.

Danach wurde aus dem dezimierten Peloton immer und immer wieder attackiert. 15 Kilometer vor dem Ziel hatte sich Tony Gallopin (Ag2r-La Mondiale) absetzen können, hatte aber nur wenig Vorsprung. Zu ihm stießen noch Ben Hermans (Israel Cycling Academy) und James Shaw (SwiftCarbon). Sechs Kilometer vor dem Ziel haten sie noch 25 Sekunden Vorsprung. Aus dem Feld wurde aber weiter angegriffen, unter anderem von Tiesj Benoot (Lotto-Soudal). Nun zeigte sich auch Trentin an der Spitze und konterte Benoots Angriff. Dadurch war man sich kurze Zeit uneinig im Feld und das Tempo sank.

Dies war zunächst zum Vorteil der drei Spitzenreiter. Doch dann nutzte Van der Poel die Situation. Er trat am Schlussanstieg an, flog an den Ausreißern - die dann auch noch von einem Teil des Feldes überholt wurden - vorbei und gewann mit mehreren Metern, beziehungsweise drei Sekunden Vorsprung vor Jasper de Buyst (Lotto-Soudal) und Simon Clarke (EF Education First).

In der Gesamtwertung führt der 24-Jährige nun eine Sekunde vor Trentin und sieben vor De Buyst.