Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
20.01.2023 08:17:32

Tour Down Under: Bilbao gewinnt dritte Etappe - Vine übernimmt Führung

Pello Bilbalo jubelte in Campbelltown. Foto: Tour Down Under
Pello Bilbalo jubelte in Campbelltown. Foto: Tour Down Under

Campbelltown (rad-net) - Pello Bilbao hat die dritte Etappe der Tour Down Under von Norwood nach Campbelltown über 116,8 Kilometer gewonnen. Der Spanier von Bahrain-Victorious setzte sich im Sprint einer dreiköpfigen Ausreißergruppe durch. Sein Mitstreiter Jay Vine (UAE-Team Emirates) übernahm das Führungstrikot.

Mikkel Honoré (EF Education-EasyPost) war der erste Fahrer des Tages, der angriff, und das Peloton ließ ihn direkt gewähren. Fabio Felline (Astana-Qazaqstan) schloss sich ihm noch an und gemeinsam holte das Duo 4:30 Minuten Vorsprung heraus. Rund 35 Kilometer vor dem Ziel musste Felline am vorletzten Anstieg reißen lassen. Zehn Kilometer später wurde dann aber auch Honorés Flucht beendet. Das Peloton fuhr damit geschlossen zum Anstieg der Corkscrew Road, die Entscheidung des Tages fallen würde.

Nachdem das Team UAE-Team Emirates zuvor schon maßgeblich daran beteiligt war, das Tempo hoch zuhalten, attackierte Jay Vine am Fuße des Berges. Nur Simon Yates (Jayco-AlUla) konnte folgen. Pello Bilbao musste zunächst eine Lücke lassen, konnte sie aber kurz vor dem Gipfel schließen. Damit fuhr eine dreiköpfige Spitzengruppe in Richtung Ziel.

Für Vine ging es offensichtlich nur um seine Position in der Gesamtwertung. Denn er spannte sich an die Spitze des Trios, machte ordentlich Tempo, aber als es in Richtung Zielstrich ging, ließ er seine beiden Kontrahenten vorbeisprinten. Bilbao eröffnete den Sprint und konnte sich knapp vor Yates durchsetzen.

Im Gesamtklassement führt Vine nun 15 Sekunden vor Bilbao. Mit 16 Sekunden Rückstand folgt Yates auf dem dritten Rang. Der gestrige Etappensieger Rohan Dennis (Jumbo-Visma), der damit auch das Orangene Trikot übernommen hatte, hatte nicht den besten Tag und büßte einiges an Zeit ein. Er rutschte auf den 33. Gesamtrang ab.

Das morgige Teilstück führt über 133,2 Kilometer und endet auf leicht ansteigender Zielgeraden in Willunga.