Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
23.10.2021 15:59:11

Frey/Stiebjahn holen Cape-Epic-Etappensieg - Frei/Stigger auch im Sprint am schnellsten

Die Frauen spurteten im Ziel in Wellington um den Sieg. Foto: Sam Clark
Die Frauen spurteten im Ziel in Wellington um den Sieg. Foto: Sam Clark

Wellington (rad-net) - Das deutsche Bulls-Duo Martin Frey und Simon Stiebjahn hat den Tagessieg auf der vorletzten Etappe des südafrikanischen MTB-Etappenrennens Cape Epic gewonnen. Bei den Frauen sind Sina Frei/Laura Stigger (NinetyOne-Songo-Specialized) weiterhin mit einer weißen Weste unterwegs - wenngleich heute das Ergebnis knapp ausfiel.

Frey/Stiebjahn hatten sich gemeinsam mit den Gesamtführenden von NinetyOne-Songo-Specialized, Jordan Sarrou/Matthew Beers abgesetzt und konnten das 81 Kilometer lange Teilstück mit Start und Ziel in Wellington für sich entscheiden. Den dritten Platz belegten Hans Becking/Jose Dias (Buff Scott MTB) mit 1:02 Minuten Rückstand.

An der Spitze des Gesamtklassements gab es keine Veränderung. Sarrou/Beers führen weiterhin 6:38 Minuten vor Frey/Stiebjahn. Becking/Dias liegen auf Rang vier, machten aber weiter Boden auf die Drittplatzierten, Samuele Porro/Fabian Rabensteiner (+13:51/Trek-Pirelli) gut und liegen vor der morgigen Schlussetappe nur noch 47 Sekunden hinter dem Podest.

Bei den Frauen war es heute das erste Mal, das eine Mannschaft bis ins Ziel mit dem Dominatorinnen Frei/Stigger mithalten konnte. Doch im Schlussspurt waren die Schweizerin und die Österreicherin schneller und verwiesen Candice Lill/Mariske Strauss (Faces CST) auf den zweiten Platz, um ihren siebten Etappensieg in Folge zu feiern. Mit über zwölf Minuten Rückstand kamen Ariane Lüthi/Robyn de Groot (Salusmed) als Dritte ins Ziel.

Während Frei/Stigger ihre Gesamtführung souverän verteidigten und vor der Schlussetappe eine halbe Stunde Vorsprung haben, arbeiteten sich Lill/Strauss auf den zweiten Platz vor. Die Südafrikanerinnen verdrängten Lüthi/De Groot, die auf den dritten Rang mit nun 41 Minuten Rückstand abrutschten.

Die morgige siebte und letzte Etappe führt von Wellington nach Val de Vie. Auf den letzten 68 Kilometern sind noch einmal 1850 Höhenmeter zu überwinden.