Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
07.12.2022 11:26:10

UCI nimmt Anpassungen im MTB-Weltcup vor

Start bei einem MTB-Rennen. Foto: Archiv/Armin M. Küstenbrück
Start bei einem MTB-Rennen. Foto: Archiv/Armin M. Küstenbrück

Aigle (rad-net) - Der Weltradsportverband UCI hat einige Anpassungen für den Mountainbike-Weltcup vorgenommen. Künftig wird es Short Track-Rennen auch für die U23-Klasse geben und Marathon-Wettbewerbe werden in die laufenden Weltcup-Wochenenden integriert.

Im kommenden Jahr wird der Mountainbike-Weltcup aus neun Läufen bestehen. Den Auftakt macht vom 5. bis 7. Valkenburg (Niederlande). Danach folgen vier weitere Stationen in Nove Mesto (Tschechien), Lenzerheide (Schweiz), Leogang (Österreich) und Val di Sole (Italien), ehe die Weltmeisterschaft im Rahmen der Radsport-WM in Glasgow (Großbritannien) im August ausgetragen wird. Danach geht es in Vallnord (Andorra), an einem noch genauer zu benennden Ort in Frankreich und Snowshoe (USA) weiter, ehe das Finale in Mont-Sainte-Anne (Kanada) ausgetragen wird. Die letzte Station ist erst für den 6. bis 8. Oktober terminiert.

Albstadt - rad-net berichtete bereits - ist kommende Saison nicht mehr Teil des MTB-Weltcups. Stattdessen liegt nun Valkenburg auf dem Termin.

An allen neun Stationen werden auch wieder Short Track-Rennen durchgeführt. Neu ist, dass Elite und U23 künftig getrennt starten. Während bisher nur zwei Short Track-Wettbewerbe ausgetragen wurden, werden nun vier organisiert. Für die U23 wird auch eine separate Short Track-Gesamtwertung berechnet werden.

Außerdem wird ab 2023 die Disziplin MTB Marathon Teil des Weltcup-Programms. Infolgedessen wird die UCI Mountain Bike Marathon Series nicht mehr unter diesem Namen existieren und ihre Veranstaltungen werden in den Mountainbike-Weltcup integriert. An welchen Terminen die Marathonrennen ausgetragen werden sollen, wurde bislang jedoch nicht bekannt gegeben.