ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
01.08.2021 04:15:05

Lessmann Sechste im BMX Freestyle - Britin Worthington Olympasiegerin

Lara Lessmann auf ihrem BMX-Rad. Foto: Ben Curtis/AP/dpa
Lara Lessmann auf ihrem BMX-Rad. Foto: Ben Curtis/AP/dpa

Izu (rad-net) - Bei der Olympia-Premiere im BMX Freestyle Park in Tokio hat Lara Lessmann den sechsten Rang belegt. Olympiasiegerin wurde Charlotte Worthington aus Großbritannien.

Lessmann ging im Ariake Sports Park in beiden Läufen auf Nummer sicher. Anstatt der ganz schweren Tricks setzte sie auf Trickkombinationen, die sie sauber ausfuhr, wie etwa der Footplant Can-Can und der Nofooted Can-Can. «Ich zeichne mich durch meine kreativen Tricks aus. Fünf Frauen haben einen Rückwärtssalto gezeigt, wohingegen ich in einer Minute 15 Tricks abliefere», sagte Lessmann. Damit sammelte die 21-Jährige 79,60 Punkte.

«Es hätte nicht besser laufen können. Unter den Umständen, die gerade bei mir herrschten, war es ein Top-Niveau, was ich in Tokio gezeigt habe», sagte Lessmann nach dem Finale und deutete auf ihren Schlüsselbeinbruch Anfang Juni hin, der ihre Vorbereitung etwas stocken ließ. «Ich hatte nichts zu verlieren. Für mich war es ein Gewinn, überhaupt hier zu sein. Trotzdem ist man ein wenig enttäuscht, weil man immer die Beste sein will.»

Im ersten Lauf kam die spätere Olympiasiegerin Worthington nach einem Sturz nur auf 38,60 Punkte. Doch im zweiten Lauf konnte die 25-Jährige aus Manchester zeigen was sie drauf hat. Gleich zu Beginn punktete sie mit sauber gestandenen Backflip und 360 Backflip, am Ende ihres Runs packte die Worthington noch einen 360, Frontflip und Flair aus, die ihr schließlich 97,50 Punkte einbrachten.

Damit geriet die nach der ersten Runde mit 96,10 Zählern führende Topfavoritin Hannah Roberts unter Zugzwang. Nach einem missglückten Trick brach die US-Amerikanerin ihren Lauf ab und musste sich Worthington geschlagen geben und holte Silber. Dritte wurde Nikita Ducarroz aus der Schweiz mit 89,20 Punkten.