ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
11.09.2021 18:54:21

Schweizer/Dippel holen sich den DM-Titel zurück

Christoph Schweizer und sein Schrittmacher André Dippel wurden zum zweiten Mal Deutsche Steher-Meister. Foto: Mareike Engelbrecht
Christoph Schweizer und sein Schrittmacher André Dippel wurden zum zweiten Mal Deutsche Steher-Meister. Foto: Mareike Engelbrecht

Chemnitz (rad-net) - Christoph Schweizer und André Dippel haben sich den Deutschen Meistertitel der Steher zurückgeholt. Auf der Radrennbahn in Chemnitz setzten sie sich vor Robert Retschke/Holger Ehnert und den Vorjahressiegern Daniel Harnisch/Peter Bäuerlein durch.

Schweizer/Dippel hatten Losglück und zogen Startposition eins. Retschke/Ehnert gingen von vierter Position ins Rennen und Harnisch/Bäuerlein als Fünfte. Kurz nach dem Start attackierten Harnisch/Bäuerlein bereits Retschke/Ehnert, die in diesem Moment auf Platz zwei vorgefahren waren. Die wehrten sich, doch die Angreifer schafften es vorbeizuziehen. Mit dem Schwung fuhren sie auch direkt zu Schweizer/Dippel auf, doch die konnten den Angriff abwehren.

Zwar versuchten Harnisch/Bäuerlein noch ihren zweiten Platz zu verteidigen, doch das Harnisch hatte bei den beiden Attacken zu viel Kraft gelassen, sodass er weiter zurückfiel und als Dritter sogar noch Rundenverluste hinnehmen musste.

So lagen nur noch Schweizer/Dippel und Retschke/Ehnert in einer Runde. Das Gespann auf Platz zwei drückte die ganze Zeit weiter aufs Gas und machten es den Spitzenreitern nicht einfach. «Sie haben uns das leben echt schwer gemacht. Erst fünf Runden vor Schluss haben sie aufgegeben. Viel länger hätte ich nicht mehr so schnell fahren können», sagte Schweizer, der sich sehr freute das Meistertrikot, das er 2019 gewonnen hatte, zurückgeholt zu haben. «Aufgrund von Corona konnte ich mich fast nie im Meistertrikot zeigen, deshalb freue ich mich umso mehr, erneut den Titel geholt zu haben.»