ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
09.07.2021 20:24:20

Müller und Sigmund holen Punktefahr-Titel - Briese und Schneider im Zeitfahren vorn

Tobias Müller (Mitte) konnte sich über Gold im Punktefahren der Junioren vor Vincent Hilbert (li.) und Malte Maschke freuen. Foto: privat
Tobias Müller (Mitte) konnte sich über Gold im Punktefahren der Junioren vor Vincent Hilbert (li.) und Malte Maschke freuen. Foto: privat

Köln (rad-net) - Am dritten Tag der Deutschen Bahnmeisterschaften der Nachwuchsklassen U17 und U19 sind die Titel im Punktefahren sowie im 500- beziehungsweise 1000-Meter-Zeitfahren vergeben worden. Zudem fielen bei den Juniorinnen die Entscheidungen im Zweiermannschaftsfahren und Keirin.

Tobias Müller (RSV rad-net) hat im Punktefahren der Junioren die Goldmedaille eingefahren. Nachdem er schon seinen Vorlauf souverän gewonnen hatte, präsentierte er sich auch im Finale stark und hatte das Rennen stets unter Kontrolle. Als einziger Fahrer konnte er in allen acht Wertungssprints Punkte sammeln und kam so am Ende auf 20 Zähler. Damit verwies er Vincent Hilbert (Chemnitzer PSV) und Malte Maschke (Frankfurter RC 90), die beide 15 Punkte auf dem Konto hatten, auf die Plätze zwei und drei.

Im Punktefahren der Juniorinnen siegte Marla Sigmund (RG Hamburg) mit Punkten. Sie hatte drei Runden vor Schluss angegriffen, konnte damit noch die Schlusswertung gewinnen und sich auf den ersten Platz schieben. Hinter ihr reihten sich Franzi Arendt (RSC Turbine Erfurt) und Fabienne Jährig (BRC Zugvogel Berlin 1901) mit 14 beziehungsweise 13 Punkten ein.

Im Zweiermannschaftsfahren der Juniorinnen holte sich Sigmund gemeinsam mit Selma Lantzsch (RSV Einheit Lübben) dann ihren zweiten Titel an diesem Tag. Das Duo siegte mit 27 Punkten vor Lana Eberle (RSV Edelweiß Öschelbronn) und Jette Simon (1. FC Kaiserslautern), die auf 23 Punkte kamen. Mit 22 Zählern belegten Jährig/Arendt den dritten Rang.

Einen brandenburgischen Doppelsieg konnten Jonas Reibsch und Lui Bengelsdorf (beide RSC Cottbus) im Punktefahren der männlichen U17 feiern. Sie dominierten den Wettbewerb und lagen am Ende mit 23 beziehungsweise 19 Punkten deutlich vor der Konkurrenz. Tjark Bredenbeck (HSG Uni Greifswald) wurde mit sechs Zählern Dritter.

Doppelt erfolgreich waren auch die Rennfahrerinnen aus Bayern bei den Mädchen U17. Hier sicherte sich Magdalena Fuchs (RSV Irschenberg) mit 16 Punkten vor ihrer Vereinskameradin Pia Grünewald, die auf zwölf Zähler kam, ihren bereits dritten Titel. Sie war bereits in der Einer- als auch Mannschaftsverfolgung erfolgreich. Laura Kastenhuber (RSC Linden) fuhr mit elf Punkten auf den dritten Rang.

Im 1000- beziehungsweise 500-Meter-Zeitfahren sicherten sich auf die Sportler und Sportlerinnen die Titel, die tags zuvor schon im Sprint erfolgreich waren. So gewann Max-David Briese (PSV Rostock) bei den Junioren mit einer Fahrzeit von 1:04,806 Sekunden knapp mit einer Zehntelsekunde Vorsprung vor Henric Hackmann (1:04,820/RV Rodenbach), Dritter wurde Paul Groß (1:05,035/RSC Cottbus). Bei den Juniorinnen setzte sich Clara Schneider (RSV Finsterwalde) in 35,770 Sekunden vor Lara-Sophie Jäger (36,479/RSC Turbine Erfurt) und Stella Müller (37,370/SSV Gera) durch. Colin Rudolph (RSV 54 Venusberg) gewann in der Jugend U17 in 34,005 Sekunden vor Jean Luka Rennack (34,704/Schweriner SC) und Leon Hartmann (35,066/RSV Chemnitz). In der weiblichen U17 sprintete Anne Slosharek (RSC Linden) in 38,177 Sekunden vor ihrer Vereinskollegin Hannah Kunz (38,797) und Anastasia Kuniß (38,975/RSV Speiche) zum Titel.

Für die Juniorinnen stand zudem heute das Keirin auf dem Programm. Erneut war Clara Schneider am schnellsten und setzte sich klar vor Lara-Sophie Jäger und Isabel Kämpfert (1. RV Stuttgardia Stuttgart 1886) durch.