ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
01.02.2021 15:17:10

Clásica de Almería bekommt «endlich grünes Licht»

Pascal Ackermann siegte bei der Clasica de Almeria 2019 und 2020. Foto: Archiv/Bora-hansgrohe/Bettiniphoto
Pascal Ackermann siegte bei der Clasica de Almeria 2019 und 2020. Foto: Archiv/Bora-hansgrohe/Bettiniphoto

Roquetas del Mar (rad-net) - Die Organisatoren der Clásica de Almería (UCI 1.Pro) haben angekündigt, dass das spanische Eintagesrennen wie geplant am 14. Februar stattfinden wird. Die lokale Regierung habe die Genehmigung erteilt.

«Es wird eine ganz besondere Ausgabe sein, in der wir extreme Vorsichtsmaßnahmen treffen und in der wir alle Fans bitten, das Rennen von zu Hause aus zu verfolgen und nicht in die Nähe der Rennblase, der Start- und Zielbereiche oder der Strecke zu kommen», sagte der Leiter der Rennorganisation, José Manuel Muñoz, in einer Erklärung.

Die Erklärung folgte auf ein Treffen mit der Regierungsdelegierten der Junta de Andalucía in Almería, Isabel Sánchez Torregrosa. Daraufhin erklärten die Rennveranstalter, dass man «endlich grünes Licht erhalten» habe, um das Rennen wie geplant durchführen zu können. Die Clásica de Almería ist nun im Februar das einzige spanische Rennen des UCI-Kalenders, nachdem Rennen wie die Mallorca Challenge und die Volta a la Comunitat Valenciana aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten.

Elf WorldTour-Teams und elf ProTeams haben ihre Teilnahme angekündigt und werden hauptsächlich mit ihren Sprintern anreisen, darunter auch das Team Bora-hansgrohe mit Pascal Ackermann, der das Rennen in den vergangenen beiden Jahren für sich entschied. Mit Mark Cavendish (Deceuninck-Quick Step) kommt ein weiterer Fahrer, der 2015 das Rennen schon einmal gewinnen konnte. Weitere starke Fahrer sind unter anderem Alexander Kristoff (UAE-Team Emirates) und Giacomo Nizzolo (Qhubeka-Assos).