ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Veröffentlicht am
07.05.2020 12:16:06

Politik ermöglicht schrittweise Rückkehr in den Sportbetrieb

Bald könnten auch wieder Radrennen über Deutschlands Straßen rollen. Foto: Archiv/Javier Lizon
Bald könnten auch wieder Radrennen über Deutschlands Straßen rollen. Foto: Archiv/Javier Lizon

Berlin (rad-net) - Die Politik hat den Weg für die Rückkehr in den Sport freigemacht. Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben gestern über die Lockerungen der Einschränkungen beraten. Dabei wurden durchaus weitreichende Lockerungen beschlossen, so dass «der Wettkampf- und Trainingsbetrieb im Breitensport und Freizeitsport unter freiem Himmel» wieder «stufenweise» beginnen kann. Details sollen die Länder eigenverantwortlich regeln.

Und das fällt sehr unterschiedlich aus. So hat das Land Nordrhein-Westfalen bislang den größten Schritt gemacht. Schon ab dem heutigen Donnerstag ist wieder kontaktloser Breitensport und den Trainingsbetrieb im Freien erlaubt, auch in anderen Bundesländern wie Rheinland-Pfalz und Sachsen ist dies auch schon möglich - unter der Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen. Am 11. Mai dürfen in NRW Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen wieder öffnen. Und ab dem 30. Mai ist «die Ausübung von Sportarten auch mit unvermeidbarem Körperkontakt» genehmigt. Weiter heißt es in dem NRW-Plan: «Sportliche Wettbewerbe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich sind dann ebenfalls zulässig – die Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen ist unter Auflagen gestattet.»

Bayern und Baden-Württemberg planen beispielsweise erst einmal nur kurzfristig. Dort sollen ab kommenden Montag, dem 11. Mai, kontaktlose Einzelsportarten wieder erlaubt sein - dazu zählen etwa Tennis, Leichtathletik, Golf und Segeln. Training und Wettkämpfe in Mannschaftssportarten wie etwa Amateurfußball sind weiterhin nicht erlaubt. Hierfür arbeite man noch an Konzepten.

«Wir begrüßen die beschlossenen Punkte für den Sport und haben begonnen das jetzt zu analysieren und auf den Radsport zu übertragen. Es muss berücksichtigt werden, dass es aber von Bundesland zu Bundesland sehr starke Abweichungen gibt und wir werden das auch mit unseren Landesverbänden erörtern», erklärte BDR-Vizepräsident Günter Schabel gegenüber rad-net.

Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, sagte zu den Beschlüssen der Regierung: «Das bewegt 27 Millionen Mitglieder und 90.000 Vereine nicht nur körperlich, sondern auch emotional: Nach Wochen der verordneten Bewegungslosigkeit beginnt nun die schrittweise Rückkehr zur 'neuen Normalität'. Die bundesweite Wiedereröffnung des Vereinssports unter klaren Regeln ist ein ermutigendes und enorm wertvolles Signal der Politik an Sportdeutschland. Wir rufen alle Mitglieder auf, die sportspezifischen Regeln vorbildlich zu beachten, damit wir alle gemeinsam nun Schritt für Schritt in Richtung Normalität zurückkehren können.»

BDR veröffentlicht Übergangsregeln für verantwortungsvolles Sporttreiben

BDR-Sportdirektor Moster: «Rückkehr in den Rennbetrieb wird stufenweise erfolgen»

Liveticker: Aktuelle Informationen zum Coronavirus aus dem Radsport