Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
10.01.2022 11:22:01

Van Aert beendet Cross-Saison als Belgischer Meister - Titel an Cant, Vos und Van der Haar

Marianne Vos gewann die niederländische Meisterschaft und sorgte damit für einen Jumbo-Visma-Doppelerfolg. Foto: Cor Vos/Jumbo-Visma
Marianne Vos gewann die niederländische Meisterschaft und sorgte damit für einen Jumbo-Visma-Doppelerfolg. Foto: Cor Vos/Jumbo-Visma

Middelkerke (rad-net) - Wout van Aert hat sich mit einem neuerlichen Sieg aus der Cross-Saison verabschiedet. Der Rennfahrer vom Team Jumbo-Visma gewann am gestrigen Sonntag die belgische Querfeldein-Meisterschaft und verteidigte damit seinen Titel.

Konnten nach dem Start noch Toon Aerts (Trek-Baloise Lions) und Quinten Hermans (Tormans-Circus) noch das Hinterrad von Van Aert halten, mussten sie in der zweiten Runde reißen lassen und den späteren Sieger ziehen lassen.

Während Van Aert einem ungefährdeten Sieg entgegen fuhr und mit 1:16 Minuten Vorsprung zum fünften Mal Belgischer Meister in der Elite-Klasse wurde, schlossen noch Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen-Bingoal) und Jens Adams zu Aerts und Hermans auf, sodass noch vier Fahrer Chancen auf Silber. In der Schlussphase konnte sich Sweeck leicht absetzen und wurde vor Hermans Zweiter.

Bei den Frauen sicherte sich Sanne Cant (Iko-Crelan) ihren 13. (!) belgischen Meistertitel. Nach einem mäßigen Start distanzierte sie die zweitplatzierte Marion Norbert Riberolle (Starcasino), die from französischen zum belgischen Verband gewechselt hatte und ihre erste Meisterschaft in Belgien bestritt, um 1:08 Minuten. Platz drei ging an Laura Verdonschot mit 1:40 Minuten Rückstand.

Einen weiteren Erfolg für das Team Jumbo-Visma gab es bei der niederländischen Cross-Meisterschaft der Frauen durch Marianne Vos. Die 34-Jährige hatte in Rucphen bereits in der zweiten Runde die Initiative ergriffen, setzte sich alleine von der Konkurrenz ab und fuhr solo zu ihrem siebten niederländischen Meistertitel im Cyclo-Cross.

Weltmeisterin Lucinda Brand (Trek-Baloise Lions) versuchte noch nachzusetzen, musste sich aber mit 19 Sekunden Rückstand mit Rang zwei zufriedengeben. Titelverteidigerin Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin-Fenix) belegte 32 Sekunden hinter den Siegerin den dritten Rang.

Bei den Männern siegte Europameister Lars van der Haar (Trek-Baloise Lions) und wurde damit seiner Favoritenrolle gerecht. Auch er hatte schon früh die Entscheidung gesucht und griff bereits in der ersten Runde an. Corné van Kessel (Tormans-Circus) übernahm auch bald Position zwei und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab, wenngleich ihm Mees Hendrikx (Iko-Crelan) im Finale noch einmal näher kam. 51 Sekunden hinter Van der Haar überquerte Van Kessel den Zielstrich, Hendrikx weitere sieben Sekunden später.