Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 706 Gäste und 21 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Burckhard Bremer, Leistungssportdirektor des BDR, erhält aus den Händen von Senator Dr. Ehrhart Körting das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland. Foto: Jürgen Engler
15.10.2008 14:55
Verdienstkreuz am Bande für Burckhard Bremer

Berlin (rad-net) - Auf Grund seiner besonderen Verdienste um das Gemeinwohl Berlins sowie den Berliner Sport ist Burckhard Bremer, Leistungssportdirektor des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen worden. Die Auszeichnung wurde heute überreicht von Dr. Ehrhart Körting, Senator für Inneres und Sport der Hauptstadt.

Seine sportliche Karriere hat der heutige Leistungssportdirektor 1961 beim BRC Endspurt Berlin begonnen, zwei Jahre später feierte Bremer als Fahrer der Jugend-A seinen ersten Sieg, 1968 wurde er in die Nationalmannschaft berufen.

Zu den größten sportlichen Erfolgen seiner Karriere gehören der Titel bei den Deutschen Meisterschaften der Amateure 1973 in Queidersbach, wo sich Bremer äußerst knapp gegen Jürgen Kraft durchsetzte, sowie mit DM-Gold mit Straßenvierer im Jahr 1973 und Silbermedaillen 1971 und 1974 in der gleichen Disziplin. Als Aktiver fuhr Bremer unter anderem bei der Friedensfahrt und der Tour de l'Avenir oder bei der Rheinland-Pfalz-Rundfahrt, die er später als Sportlicher Leiter ebenso betreute wie die Regio-Tour. Beide Ämter musste Bremer später auf Grund des Umfanges seiner Arbeiten für den BDR aufgeben.

Für den nationalen Verband war Burckhard Bremer bereits seit 1983 als BDR-Kommissär tätig. Seit 1985 ist Bremer darüber hinaus auch nationaler UCI-Kommissär. Zwischen 1987 und 1991 war der 61-Jährige Stellvertretender Vorsitzender des BDR-Sportgerichtes, 1997 wurde er Nachfolger von Fritz Ramseier als Bundessportwart. Aus diesem Ehrenamt wurde der hauptamtliche Posten des Leistungssportdirektors, den Bremer bis heute inne hat.

Auf nationaler wie internationaler Ebene zeichnet Bremer sich durch seine große Präsenz bei nationalen wie internationalen Veranstaltungen aus, die ihm einen engen Kontakt zu Trainer und Sportlern sichert. Unter anderem war Bremer Delegationsleiter der deutschen Radsport-Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Sydney, Athen und Peking.


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.027 Sekunden  (radnet)