Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 447 Gäste und 2 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



12.11.2011 21:05
Peter Schep gewinnt Derny-EM - Lampater Vierter

Montichiari (rad-net) - Bei der Derny-Europameisterschaft auf der Radrennbahn im italienischen Montichiari sind die deutchen Starter leer ausgegangen. Als bester Deutscher fuhr Leif Lampater mit Schrittmacher Peter Bäuerlein auf den vierten Rang, hatte aber eine Runde Rückstand auf den neuen Europameister Peter Schep.

Geprägt war das Rennen von vielen Zweikämpfen, in die auch Lampater gegen zwei Italiener verwickelt war. Nachdem das Feld aber dennoch fast die ganze Zeit geschlossen das 40 Kilometer lange Rennen bestritt, suchte der Niederländer Schep, der von Startplatz drei ins Rennen gegangen war, mit seinem Schrittmacher Joop Zijlaard auf den letzten 20 Runden die Entscheidung. Nur Jeff Vermeulen mit Ron Zijlaard blieb rundengleich. Der drittplatzierte Italiener Manuel Cazzaro mit Schrittmacher Christian Dagnoni hatte genauso wie Lampater eine Runde Rückstand.

Benjamin Edmüller wurde mit Christian Riemekasten Siebter, Christian Grasmann fuhr hinter Gerd Gessler auf den achten Platz, beendeten das Rennen aber nicht. Der Singener Schrittmacher Helmut Baur, der mit dem Schweizer Peter Jörg an den Start gegangen war, fuhr auf den sechsten Platz.

«Das war genau das, was ich nach dem letzten Sommer, wo ich einiges an Pech hatte, gut gebrauchen konnte», freute sich Schep, dem dort ein Knochentumor im Hals entfernt worden war. «Letzte Woche hatte ich mich noch nicht so gut gefühlt, aber hier bei der EM waren meine Beine gewohnt gut. Wir hatten Glück, dass unsere Taktik lange zu warten aufging. Ich habe die letzten 20 Runden alles gegeben», so Peter Schep.


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.030 Sekunden  (radnet)