Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Reglements
Alterskl. / Kategorien
Satzung u. Ordnungen
Formulare / Downloads
Gebührenkatalog
StVO
Anti-Doping - NADA
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 506 Gäste und 16 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Der Ex-Radprofi Hans Junkermann feiert heute seinen 80. Geburtstag. Foto: Archiv/dpa
06.05.2014 12:42
Junkermann feiert seinen 80. Geburtstag

Krefeld (dpa/rad-net) - Der ehemalige deutsche Spitzen- Radrennfahrer Hans «Hennes» Junkermann begeht an diesem Dienstag in Krefeld seinen 80. Geburtstag.

Der am 6. Mai 1934 in St. Tönis bei Krefeld geborene Junkermann fuhr von 1955 bis 1973 als Profi und belegte bei der Tour de France 1960 den vierten Platz. Zudem gewann er zweimal die Tour de Suisse und nahm an insgesamt 19 Weltmeisterschaften teil. Hennes Junkermann wurde nicht nur wegen seiner Erfolge deutschlandweit bekannt, sondern auch wegen des berühmten Satzes «Hätt' ich misch doch dä Fisch nit gejesse» (Hätte ich doch diesen Fisch nicht gegessen) aus dem Jahr 1962. «In unserem Quartier in Luchon hatten sie in der Küche bei unserem Essen manipuliert. Ich verbrachte die ganze Nacht auf der Toilette und wäre fast draufgegangen - das war keine Fischvergiftung, wie es immer hieß. 40 Fahrer und Betreuer auch von anderen Teams wurden krank. Das Rennen war zu Ende für mich», erzählte Junkermann, der 1954 ungewöhnlichen Verlockungen widerstand, DDR-Bürger zu werden: «Die wollten mich als Amateur unbedingt haben und boten mir viel Geld. Zweimal sprachen DDR-Funktionäre bei meinen Eltern vor. Aber ich wollte unbedingt Profi werden und blieb im Westen.»

«Ich fahre noch heute 24.000 Kilometer im Jahr», sagte Junkermann am Montag. Seinen Geburtstag wird er im Familienkreis feiern und am Samstag dann in größerem Rahmen, «mit 50, 60 alten Radkollegen», darunter auch die langjährigen Junkermann-Gefährten Rudi Altig und Karl-Heinz Kunde.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.033 Sekunden  (radnet)