Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Universum
radlabor
iQ athletik
STAPS
XP - Sport
Fokus:Diagnostik
waytowin
weitere Institute
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 935 Gäste und 56 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Nikodemus Holler wurde Gesamtdritter bei der Tour du Maroc. Foto: Bike Aid
16.04.2018 10:24
Holler Gesamtdritter bei der Tour du Maroc

Casablanca (rad-net) - Nikodemus Holler (Bike Aid) hat die 31. Tour du Maroc (UCI 2.2) auf dem dritten Gesamtrang beendet. Nach zehn Etappen quer durch Marokko musste der 26-Jährige nur David Riviere und Alexey Vermeulen (Interpro Stradalli) den Vortritt lassen.

Auf der 127,5 Kilometer langen Schlussetappe von El Jadida nach Casablanca kam es zu keinen Veränderungen mehr im Gesamtklassement. Um den Sieg wurde im Massensprint gefahren, in dem sich Jakub Mareczko (Wilier Triestina-Selle Italia) seinen sechsten Sieg bei der zehntägigen Rundfahrt holte. Dahinter fuhren Clément Orceau und Bike-Aid-Fahrer Lucas Carstensen auf die Plätze zwei und drei. Holler kam als 17. ebenfalls im Hauptfeld ins Ziel.

Nach 1566,2 Kilometern siegte so schließlich Riviere, der die Führung auf der sechsten Etappe nach einem Ausreißer-Coup übernommen hatte, mit acht Sekunden Vorsprung vor Vermeuelen ud 33 Sekunden vor Holler.

Das Team Bike Aid kann auf eine erfolgreiche Marokko-Rundfahrt zurückblicken. Obgleich ein Tagessieg ausblieb, so fuhren die Rennfahrer des saarländischen Continental-Teams siebenmal aufs Podest einer Etappe und allein fünfmal davon Lucas Carstensen. Dazu kamen noch drei weitere Top Ten-Platzierungen.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.011 Sekunden  (radnet)