Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
deutsche Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 772 Gäste und 47 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Der Belgier Greg Van Avermaet muss um sein Gelbes Trikot fürchten. Foto: Christophe Ena/AP
12.07.2018 05:01
Das bringt die sechste Etappe der 105. Tour de France

Brest (dpa) - Es wird ernst für die Kletterspezialisten und Anwärter auf den Gesamtsieg bei der 105. Tour de France. Auf der sechsten Etappe am heutigen Donnerstag dürfen Chris Froome & Co. keine Schwäche zeigen, um nicht wichtige Sekunden im Kampf um den Tour-Sieg zu verschenken.

STRECKE: Nach 181 hügeligen Kilometern von Brest nach Mûr-de-Bretagne Guerlédan endet das Teilstück auf der gleichnamigen Mûr-de-Bretagne. Zweimal ist der zwei Kilometer lange und im Schnitt bis zu 6,9 Prozent steile Anstieg auf den letzten 20 Kilometern zu bezwingen - das erfordert Kletterqualitäten. Nach 2011, als der spätere Tour-Sieger Cadel Evans gewann, und 2015 (Alexis Vuillermoz) endet zum dritten Mal in der Geschichte der Tour eine Etappe auf der Mûr.

GELBES TRIKOT: Der Belgier Greg Van Avermaet fährt bereits den dritten Tag in Gelb. Doch der Vorsprung des Olympiasiegers ist geschmolzen. Am Ende des letzten Tag in der Bretagne der Frankreich-Rundfahrt 2018 könnte ein Führungswechsel anstehen. «Mein Favorit ist Julian Alaphilippe. Er könnte Gelb übernehmen», sagte Van Avermaet, für den das Etappenfinale etwas zu schwer sein könnte.

FAVORITEN: Kletterstarke Klassikerspezialisten wie der Franzose Alaphilippe, der Italiener und Ex-Tour-Sieger Vincenzo Nibali, Altmeister Alejandro Valverde aus Spanien oder der Ire Daniel Martin führen die Liste der Sieganwärter an. Doch auch ein Überraschungssieger wie der Franzose Vuillermoz im Jahr 2015 ist durchaus möglich.

Homepage Tour


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.012 Sekunden  (radnet)