Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
deutsche Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 1045 Gäste und 66 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



10.08.2018 12:36
UCI veröffentlicht Kurs des Olympischen Straßenrennens 2020 in Tokio

Tokio (rad-net) - Der Weltradsportverband (UCI) und das Organisationskomitee der Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 in Tokio haben nun den Kurs für das Olympische Straßenrennen veröffentlicht. Die Titelkämpfe der Frauen und Männer starten beide innerhalb Tokios und werden in Richtung Westen in das Gebiet des Fuji Berges führen. Die Athleten müssen einen technisch anspruchsvollen Kurs, mit einem beachtlichen Höhenprofil bewältigen.

Gestartet wird im Musashinonomori Park in Chofu, wobei die Olympioniken zunächst eine zehn Kilometer lange Neutralisation absolvieren müssen. Danach führt der Kurs durch Kanagawa, Yamanashi und Shizuoka, drei Präfekturen Japans im Westen der Hauptstadt. Die Teilnehmer des Olympischen Straßenrennens müssen bei den Männern 234 Kilometer und bei den Frauen 137 Kilometer auf den Straßen Rund um den Yamanoko See und den Fuji Berg, dem höchsten Berg Japans, bewältigen. Bis ins Ziel werden 4865 Höhenmeter bei den Männern und 2692 Höhenmeter bei den Frauen überwunden.

Das Ziel für beide Rennen befindet sich auf dem «Fuji Speedway», einer Motor-Rennstrecke in Shizuoka, wo die Zuschauer die Möglichkeit haben werden, die Entscheidung um den Olympiasieger 2020 von den Tribünen aus zu verfolgen.

«Ich bin sehr glücklich darüber, dass der Kurs von der UCI abgenommen wurde und wir ihn nun offiziell vorstellen dürfen. Es wird ein würdiger Kurs sein, der durch die zu überwindenden Höhenmeter ein spannendes Rennen verspricht. Wir freuen uns auf die Top-Athleten die von überall auf der Welt zu uns kommen und für eine Atmosphäre wie bei den legendären europäischen Rennen sorgen werden. Die Vorbereitungen auf das Straßenrennen werden nun fortgesetzt, sodass wir sie in zwei Jahren erfolgreich durchführen können», teilte Yoshiro Mori, der Präsident der Olympischen Spiele in Tokio mit.

David Lappartient, der Präsident der UCI kommentierte: «Der Titel bei den Olympischen Spielen ist für Athleten das größte Ziel ihrer Karriere, wobei der Kurs des Straßenrennens in Tokio 2020 eine große Herausforderung für die besten Fahrer der Welt werden dürfte.»

Der ehemalige Olympische Straßenfahrer und jetzige technischer Berater der UCI, Thomas Rohregger, befand: «Das lokale Organisationskomitee und die UCI haben sich einen spektakulären Kurs herausgesucht, der den Olympischen Spielen gerecht werden wird. Es wird schwierig werden das Rennen zu kontrollieren, was aggressiven Fahrern zugute kommt, die in der ersten Rennhälfte viele Möglichkeiten haben, um Attacken zu starten. Die Distanz und das Höhenprofil erfordern ein hohes Maß an taktischer Überlegung wenn sie das Rennen gewinnen möchten.»

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.014 Sekunden  (radnet)