Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Webseite RSJ
News
Wir über uns
Jugendvorstand
LV-Jugendleiter
Nachwuchsprogramm
Klasseneinteilung
Sichtung - GA´s
Sichtung - Rangl./Erg.
Jugendmaßnahmen
Radschlag - Infos!
Bike Hero
DFJW
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 574 Gäste und 24 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



V. li.: Alessa Catriona Pröpster, Lea Sophie Friedrich und Emma Götz freuen sich über den WM-Titel. Foto: privat
15.08.2018 19:28
U19-Teamsprinterinnen sind Weltmeister

Aigle (rad-net) - Die deutschen Teamsprinterinnen sind Weltmeister. Bei den Titelkämpfen im schweizerischen Aigle setzte sich das deutsche Duo Lea Sophie Friedrich und Alessa Catriona Pröpster gegen China durch.

In der Teamsprint-Quali war das BDR-Duo zunächst mit Friedrich und Emma Götz gestartet und fuhr die schnellste Zeit in 28,539 Sekunden. In der ersten Runde wurde Pröpster eingewechselt auch dort setzten sich die Deutschen souverän durch und kamen ins Finale um den WM-Titel. Friedrich/Pröpster besiegten die Chinesinnen (28,342) in 23,026 Sekunden um rund drei Zehntelsekunden. Bronze sicherte sich Polen (28,197) gegen Neuseeland (28,723).

«Ich kann es kaum glauben und ich werde das sicherlich auch erst in den kommenden Tagen realiseren. Ich habe im vergangenen Jahr so hat dafür gearbeitet und wir sind Vize-Weltmeisterinnen geworden, das war auch schon toll. Nun Weltmeisterin zu sein, das ist aber schon eine richtige Hausnummer. Nachdem ich von Position eins gefahren bin, musste ich noch warten, bis Alessa ins Ziel kam. Als wir dann Erste waren, haben mich die Tränen übermannt. Ich freue mich riesig», so Friedrich gegenüber rad-net. Auf dei Frage, was sich die 18-Jährige für die WM noch vorgenommen habe, sagte sie: «Ich möchte noch weitere Medaillen holen, aber zu hoch will ich mir die Ziele auch nicht setzen.» Im vergangenen Jahr hatte Friedrich zweimal Silber und einmal Bronze gewonnen.

Im Teamsprint der Junioren belegten Elias Edbauer, Julien Jäger und Anton Höhne den fünften Rang. Weltmeister wurde Frankreich gegen Polen, Bronze sicherte sich Russland gegen Malaysia.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.018 Sekunden  (radnet)