Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Breitensport
Renn-Termine (dt.)
Renn-Termine (int.)
Kalender Übersichten
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 707 Gäste und 22 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) hat die 102. Austragung des italienischen Eintagesrennens Gran Piemonte (UCI 1.HC) gewonnen. Foto: LaPresse - Ferrari / Alpozzi
11.10.2018 17:31
Colbrelli beim Gran Piemonte am schnellsten - Pfingsten Siebter

Stupinigi (rad-net) - Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) hat die 102. Austragung des italienischen Eintagesrennens Gran Piemonte (UCI 1.HC) gewonnen. Der Italiener verwies nach 191 Kilometern zwischen Racconici und Stupinigi Florian Sénéchal (Quick-Step Floors) und Davide Ballerini (Androni Giocattoli-Sidermec) auf die Plätze zwei und drei. Christoph Pfingsten (Bora-hansgrohe) konnte als Siebter ein Top Ten-Ergebnis einfahren.

Das Rennen war von viel Regen geprägt und so ließ das Feld auch erst einmal eine kleine Ausreißergruppe fahren - aber nur bis rund 50 Kilometer vor dem Ziel, dann wurde die Gruppe zurückgeholt. Danach griff Matti Breschel (EF Education First-Drapac) an und bekam kurze Zeit später Gesellschaft von Andrei Grivko (Astana), der wiederum wenig später das Tempo erhöhte und die letzten 40 Kilometer als Solist zurücklegen wollte. Diesen Plan durchkreuzte jedoch das Peloton, als es den Ukrainer rund zehn Kiloemter vor dem Ziel wieder einholte und um den Sieg gespurtet wurde.

Colbrelli hatte den Sprint früh eröffnet und setzte sich schließlich klar vor der Konkurrenz durch. «Ich fahre immer gut im Regen, weil ich weiß, dass viele andere Fahrer es nicht mögen», sagte Colbrelli. «Ich bin glücklich, die Saison mit einem Sieg abzuschließen.»

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.025 Sekunden  (radnet)