Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Webseite RSJ
News
Wir über uns
Jugendvorstand
LV-Jugendleiter
Nachwuchsprogramm
Klasseneinteilung
Sichtung - GA´s
Sichtung - Rangl./Erg.
Jugendmaßnahmen
Radschlag - Infos!
Bike Hero
DFJW
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 593 Gäste und 16 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Alejandro Valverde im Trikot des Straßenweltmeisters. Foto: Movistar
07.11.2018 15:27
Valverde plant mit dem Giro 2019 und Olympia 2020

Murcia (rad-net) - Alejandro Valverde (Movistar) hat sich für die kommende Saison den Giro d'Italia als ein Ziel gesetzt. Zwar meint der 38-Jährige, dass vielleicht seine besten Zeit für einen Erfolg bei einer Grand Tour vorbei wären, aber dennoch wolle er es 2019 versuchen.

«In diesem Jahr bin ich zurück gekommen und wollte direkt gewinnen nach dem Sturz», sagte Valverde in einem Interview mit der spanischen Zeitung «Marca» und bezog sich dabei auf seinen schweren Sturz beim Auftakt der Tour de France 2017, bei dem er sich das Knie brach. «Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit dem Gedanken antreten werde, den Giro zu gewinnen. Es ist klar, dass ich jetzt ein bisschen alt bin, um zu versuchen, eine dreiwöchige Rundfahrt zu gewinnen.»

«Was ich tun kann, ist mein Bestes geben. Wir werden sehen, welche Teamkollegen auch kommen - wir werden sehen, ob Landa kommt oder nicht -, bevor wir herausfinden, was meine Rolle sein wird. Ich möchte vor allem Spaß daran haben. Ich bin ein Fahrer, der gerne gewinnt, gerne gut abschneidet, dem Team gerne beim Siegen hilft. Ich möchte weiterhin ein 'Killer' sein und ich möchte versuchen, zu gewinnen, wo auch immer das sein mag», so Valverde, der dennoch mit Ambitionen ins Rennen gehen wird.

Trotz seines fortgeschrittenen Rennfahrer-Alters plant der Spanier noch mit den Olympischen Spielen 2020 in Tokio (Japan) - da wäre er dann 40 Jahre alt. «Ich würde es lieben, dort zu gewinnen, und ich werde die besten Vorbereitungen treffen, um es zu schaffen. Aber man muss realistisch sein und erkennen, dass es sehr kompliziert ist», erklärte Valverde.

Nach Olympia könnte er womöglich seine Karriere beenden, hatte Valverde bei einer Pressekonferenz des Teams Movistar gesagt. Aber er würde auch weiterhin an Wettkämpfen teilnehmen, wenn er immer noch motiviert und leistungsfähig ist. «Wenn ich 2020 eine Saiso habe, in der ich um die Siege kämpfe, warum dann nicht noch eine?» so Valverde.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.019 Sekunden  (radnet)