Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
deutsche Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 552 Gäste und 18 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Gunn-Rita Dahle-Flesjaa hat ihren Abschied von der Cross-Country-Bühne. Foto: Erhard Goller
04.12.2018 13:06
Gunn-Rita Dahle-Flesjaa verkündet Abschied - MTB-Legende fährt keinen Cross-Country-Weltcup mehr

Hagen (rad-net) - Sie hat sich lange Zeit gelassen mit der Entscheidung, am vergangenen Wochendende hat sie ihre Entscheidung verkündet. Gunn-Rita Dahle-Flesjaa wird keinen Cross-Country-Weltcup mehr bestreiten. Die norwegische Merida-Bikerin hat in ihrer mehr als 20-jährigen Weltcup-Karriere 30 Siege, sowie einen Olympiasieg und zehn Weltmeister-Titel geholt.

Die 45-Jährige ist ohne Frage die erfolgreichste Cross-Country- und Marathon-Mountainbikerin der Geschichte. Schon Anfang des Jahres hatte sie gegenüber rad-net.de angekündigt ihre letzte Weltcup-Saison zu bestreiten und danach eher Massen-Events besuchen, bzw. bestreiten zu wollen. Also vor allem Marathons, als Botschafterin des Sports und für die Bike-Marke Merida, der sie seit 16 Jahren verbunden ist.

Doch nachdem sie im Juli in Andorra, nach drei Jahren Sieges-Pause etwas überraschend, den 30. Weltcupsieg ihrer Karriere feiern konnte, kam sie noch mal ins Grübeln. Jetzt bleibt sie doch bei ihrem ursprünglichen Plan.

„Es fühlt sich in Ordnung an“, schreibt sie auf Instagram. „Ich werde weiter leidenschaftlich unseren Sport betreiben, die Liebe zum Mountainbike wird mich mein Leben lang begleiten. Ich werde weiter reisen...und meine Erfahrung und Motivation teilen.“

Gunn-Rita Dahle-Flesjaa hat 1996 in Kristiansand, Norwegen, ihr erstes Weltcup-Rennen gewonnen. Sie war also im Grunde über 22 Jahre eine Siegfahrerin, abgesehen von einer Babypause, als vor knapp zehn Jahren ihr Sohn Björnar auf die Welt kam. Für viele junge und auch inzwischen nicht mehr so junge Bikerinnen war Gunn-Rita Dahle-Flesjaa die prägende Figur. Erst jüngst sagte das etwa Lea Davison über die Norwegerin und auch Jolanda Neff äußert sich mit größtem Respekt.

Ihre stärkste Phase hatte Dahle-Flesjaa als sie aus dem Tief einer depressiven Phase 2001 zurückkehrte, 2002 in Zürich bei der EM ihren ersten internationalen Titel gewann und dann zwischen 2002 und 2006 viermal Weltmeisterin im Cross-Country wurde und 2004 zudem Olympiasiegerin. Sechsmal gewann sie das Regenbogen-Jersey im Marathon. Die 30 Weltcupsiege und vier Weltcup-Gesamtsiege sind ebenfalls Rekord.

Bemerkenswert: In der Saison 2018 verabschiedet sich mit ihr die dritte prägende Persönlichkeit von der Cross-Country-Bühne. Zuerst Rekord-Weltcupsieger Julien Absalon überraschend und plötzlich im Mai, dann Sabine Spitz im September und jetzt auch noch Dahle-Flesjaa.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.008 Sekunden  (radnet)