Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 598 Gäste und 29 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



03.01.2005 21:19
Reinhold Pommer wird 70 Jahre

Schweinfurt (rad-net) - Am 6. Januar 2005 feiert Reinhold Pommer aus Hassfurt, das Radsportidol der 50er Jahre, seinen 70sten Geburtstag. Als Mitglied des RMC 1950 e.V. Schweinfurt hat er in nahezu 10 Jahren als Amateur- und Berufsradfahrer, in der Torpedo-Mannschaft von Fichtel & Sachs, die damalige Radsporthochburg Schweinfurt national und international würdig vertreten. Mehr als 35 Siege und zahlreiche Podiumsplätze hat Pommer in dieser Zeit errungen.

Herausragend war der Gewinn der Bronzemedaille beim Olympischen Straßenrennen in der Mannschaft in Melbourne 1956, innerhalb der noch damaligen gesamtdeutschen Mannschaft mit Täve Schur, Erich Hagen und Horst Tüller. Hierfür wurde er mit dem silbernen Lorbeerblatt, der höchsten sportlichen Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland, aus der Hand von Bundespräsident Theodor Heuß und Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer geehrt.

Weitere große Erfolge sind beispielsweise Siege und vordere Plätze bei Rund um Frankfurt, Rund um Köln, Rund um Düren, bei den Ernst-Sachs-Gedächtnis- und Kugelringrennen in Schweinfurt, quer durch die Rhönberge in Mellrichstadt, bei den Etappenrennen Tour de Loise und Tour de L` Avenier in Frankreich. Beim Großen Balipreis in Pforzheim, einem 3-Etappenrennen mit fast 1000 km, musste er sich nur knapp dem großen, mehrfachen Weltmeister Rik van Steenbergen aus Belgien im Spurt geschlagen geben.

Bei den Deutschen Straßenmeisterschaften der Amateure 1956 und 1957 ist Reinhold Pommer durch Material- und Sturzpech nur knapp am Deutschen Meistertitel „vorbeigeschrammt“; trotzdem reichte es noch zum zweiten bzw. dritten Platz. Bayerischer Meister wurde er 1956 und zweiter 1957.

Seine Beständigkeit und gute Form unterstrich Pommer auch dadurch, dass er in seiner Laufbahn als ständiges Mitglied der Nationalmannschaft fünfmal in das Aufgebot zu den Straßenweltmeisterschaften berufen wurde. Als Berufsfahrer nahm er auch 1958 und 1960 in gemischten Nationalmannschaften an der Tour de France teil. Weggefährten waren damals u.a. Hennes Junkermann und Lothar Friedrich.

Heute setzt sich Pommer nur noch zum Spazieren fahren auf´s Fahrrad. Handicap sind nach wie vor mehrere Knieoperationen, die ihn bereits 1962 vorzeitig zur Aufgabe seiner Radlerlaufbahn zwangen. Als ehemaliger Versicherungskaufmann und nach Aufgabe seiner Spargelzucht genießt er sein Rentnerleben jetzt in vollen Zügen. Sein großen Hobby ist seine „Ranch“, auf der er mehrere Haflinger-Pferde stehen hat. Zu seinem 70sten Geburtstag gratulieren seine Ehefrau Karin, die Töchter Sabine und Britta mit Schwiegersöhnen und 5 Enkelkinder.


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.016 Sekunden  (radnet)