Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 731 Gäste und 26 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Der italienische Radsportler Leonardo Piepoli auf einer Pressekonferenz von Saunier Duval.
20.07.2008 12:48
«El Pais»: Nevado und Piepoli geben Doping zu

Prato Nevoso (dpa) - Die Radprofis Moises Dueñas Nevado und Leonardo Piepoli haben laut eines Berichts der spanischen Tageszeitung «El Pais» gestanden, sich bei der Tour de France mit EPO gedopt zu haben.

Unter Berufung auf den französischen Pflichtverteidiger heißt es, der Spanier Dueñas Nevado vom Team Barloworld habe vor einem Ermittlungsrichter in Tarbes gebeichtet, Doping-Mittel benutzt zu haben. Der Italiener Piepoli vom Team Saunier-Duval soll nur wenige Minuten nach der Festnahme seines des Dopings überführten Mannschafts-Kollegen Riccardo Ricco gesagt haben: «Ich habe das gleiche gemacht wie Riccardo.» Beide Fahrer waren schon vorher von ihren Rennställen entlassen worden.

Die beiden Radprofis sind die ersten Fahrer bei der diesjährigen Tour de France, die Doping-Vergehen gestanden haben. Während der Spanier Dueñas Nevado nach der vierten Etappe positiv getestet worden war, ist ein positives Testergebnis des Italieners Piepoli noch nicht bekanntgeworden. Allerdings steht der Sieger der schwersten Pyrenäen- Etappe seit einigen Tagen unter Doping-Verdacht. Insgesamt wurden bei der 35. Frankreich-Rundfahrt bis zum Sonntag drei Doping-Fälle von der Tour-Leitung bekanntgegeben: Neben Dueñas Nevado waren dessen spanischer Landsmann Manuel Beltran (Team Liquigas) und der Italiener Ricco aufgefallen.

Vor dem Ermittlungsrichter soll Dueñas Nevado gesagt haben, er habe ohne Wissen des Teamarztes gedopt. Die bei ihm gefundenen, leistungssteigernden Substanzen seien ihm von seinem spanischen Sportarzt Jesús Losa verschrieben und verkauft worden. Er habe diesem 2000 Euro angezahlt, je nach Klassifikation bei der Tour seien weitere Zahlungen vereinbart worden.

Jesús Losa, jahrelang Arzt des Teams Euskaltel Euskadi, bestritt laut «El Pais» die Angaben von Dueñas Nevado: «Ich habe ihm nie verbotene Produkte gegeben. Ich habe mit ihm gearbeitet, aber dabei ging es um Ernährung, Diät und Training. Sollte ich zum Verhör nach Tarbes zitiert werden, habe ich kein Problem damit, auszusagen.»


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.024 Sekunden  (radnet)