Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 719 Gäste und 28 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Ein Klassiker: Finale von «Rund um Berlin» am 25. August 1912 mit Sieger Erich Aberger. Foto: Archiv
17.07.2009 11:27
Abgesagt und wiederbelebt: «Rund um Berlin» am 6. September

Wünsdorf (rad-net) - Historischer und aktueller Rennsport in Brandenburg: Die Bücherstadt Wünsdorf steht am 5. und 6. September ganz im Zeichen des Radsports. Zunächst ist die Eröffnung des Radsport-Musuems in der 6000-Einwohner-Stadt zu feiern, dann steht der Ort mit Start und Ziel für das älteste deutsche Straßenrennen «Rund um Berlin» auch im Mittelpunkt des Renngeschehens. Zur Eröffnung des Museums wird unter anderem Täve Schur erwartet. Wie bereits die Ausstellung vor zwei Jahren ist auch die neue Schau in mehrere Themenkreise gegliedert. Dem großen Jubiläum von Gustav Adolf Schur, der vor einem halben Jahrhundert zwei Weltmeistertitel erkämpfte, ist der neue Bereich gewidmet. Schwerpunkte sind darüber hinaus der Radsport in Brandenburg, vor allem südlich von Berlin, und Deutschlands ältestes Straßenradrennen «Rund um Berlin». Das wurde am 28. August 1896 in Zossen in unmittelbarer Nähe des neuen Radsport-Museums gegründet.

Nach der unerwarteten Absage des Radklassikers findet dieses Rennen nun auch in diesem Jahr wieder statt. Der Verein Radsport Brandenburg, der das Rennen im vergangenen Jahr durchgeführt hatte, konnte es in diesem Jahr nicht wieder durchführen. Das Ergebnis ist ein neues Rennen, das nun in Wünsdorf gestartet wird. Der Berliner Radsport-Verband und sein Vizepräsident Michael Drabinski, als langjähriger Organisator diesem traditionellen Straßenrennen eng verbunden, haben sich entsprechend eingesetzt.

Damit führt der Klassiker am 6. September über 199 Kilometer um die Hauptstadt. Der neutrale Start wird in Wünsdorf Waldstadt in der Hauptallee durchgeführt. Offizieller Start ist in Zossen fünf Kilometer weiter. Damit wird das Rennen an historischer Stätte freigegeben. Nach der großen Schleife, die im Uhrzeigersinn um Berlin führt, wird das Ziel über Königs Wusterhausen, Bestensee, Motzen und Töpchin angefahren. Ziel ist wieder auf der Hauptallee in Wünsdorf Waldstadt.

Im vergangenen Jahr gewann Olympiasieger Robert Bartko das Rennen. Neben den Profis fahren auch die Hobbyfahrer in Wünsdorf. Ihr Rennen führt über eine 28 Kilometer lange Schleife, die drei Mal gefahren wird. In jeder dieser Runden durch landschaftlich schönes Terrain ist in Zossen und kurz vor dem Ziel ein Anstieg zu fahren.


Die Sieger von „Rund um Berlin“ in der Übersicht:

1896 (1.) A Gustav Gräben (Brandenburger Touren-Radfahrer-Verein)
1897 (2.) A Gustav Gräben (Brandenburger Touren-Radfahrer-Verein)
1898 bis 1901 nicht ausgetragen
1902 (3.) A Otto Goetzke (Berliner Radsport-Club Zugvogel 1901)
1903 (4.) A Otto Goetzke (Berliner Radsport-Club Zugvogel 1901)
1904 (5.) A Franz Scholz (Friedenauer RV)
1905 (6.) A Adolf Böhm (RV Sport 1888 Berlin)
1906 (7.) A Otto Goetzke (Berliner Radsport-Club Sturmvogel 1900)
1907 (8.) A Max Faustmann (Sport Bergedorf)
1908 (9.) A Adolf Böhm (RV Sport 1888 Berlin)
1909 (10.) A Gustav Schulze (RV Fidelitas Trebbin)
1909 B Jakob Meck (Düsseldorf)
1910 (11.) B Carl Saldow (Berlin), A Karl Erdmann (Askania Dessau)
1911 (12.) B Adolf Huschke (Berlin), A Karl Hädicke (Friedenauer RV)
1912 (13.) B Erich Aberger (Berlin), A Fritz Brenne (Triumph Leipzig-Schönefeld)
1913 (14.) B Ernst Franz (Böhmen), A Paul Kohl (SC Sperber 1900 Wilmersdorf)
1914 wegen Ausbruch des Krieges abgesagt
1915 (15.) B Carl Wittig (Lichterfelde), A Otto Timm (RC Tempo 1908 Berlin),
1915 M Gustav Richter (Berliner Radsport-Club Zugvogel 1901)
1916 bis 1918 nicht ausgetragen
1919 (16.) B Paul Koch (Berlin), A Fritz Schrefeld (Berliner Radsport-Club Concordia)
1920 (17.) A Paul Kohl (Berliner Bicycle-Club Germania 1883)
1921 (18.) B Erich Aberger (Berlin), A Albert Dobbrack (RC Adler Lichtenberg)
1922 (19.) B Richard Schenkel (Leipzig) , A Paul Kroll (Berliner Bicycle-Club Germania 1883)
1923 (20.) B Erich Aberger (Berlin), A Erich Möller (RV Union Hannover)
1924 (21.) B Paul Kohl (Berlin), A Walter Wenzlaff (Berliner Radsport-Club von 1889)
1925 (22.) B Oskar Tietz (Berlin), A Max Kohl (Berliner Radsport-Club Borussia 1886)
1926 (23.) A Siegfried Schütze (RV Frohes Ziel Berlin)
1927 (24.) A Bruno Wolke (RC Diamant Chemnitz)
1928 (25.) A Walter Hoffmann (RV Sport 1888 Berlin)
1929 (26.) A Rudolf Risch (RV Arminius 1897 Berlin)
1930 (27.) A Walter Merkan (Berliner Bicycle-Club Germania 1883)
1930 Gesamt Herbert Jäckel (Tempo 1908 Berlin)
1931 (28.) A Willy Kutschbach (RV Möwe Britz 1897)
1932 (29.) A Walter Bartholomäus (BRC Defekt 1902)
1933 (30.) A Emil Kijewski (RV Sturmvogel Dortmund)
1934 (31.) B Kurt Stöpel (Berlin), A Karl Wierz (Düsseldorf)
1935 (32.) B Bruno Roth (Frankfurt am Main), A Berthold Böhm (Bewag Berlin)
1936 (33.) A Fritz Ruland (RV Bauer Klein-Auheim)
1937 (34.) B Emil Kijewski (Dortmund), A Herbert Schmidt (Post-Sportverein Berlin)
1938 (35.) A Bruno Gerber (Berliner Radsport-Club Sturmvogel 1900)
1939 (36.) A Bruno Gerber (Berliner Radsport-Club Sturmvogel 1900)
1940 (37.) A Josef Liebl (Radrenn-Club München Ost)
1941 (38.) A Harry Saager (Berliner Radsport-Club Sturmvogel 1900)
1942 (39.) A Harry Saager (Berliner Radsport-Club Sturmvogel 1900)
1943 bis 1945 nicht ausgetragen
1946 (40.) B Karl Wiemer (Berlin)
1947 (41.) B Hans Preiskeit (Chemnitz), A Gerhard Stubbe (RSV Ansbach)
1948 (42.) B Heinrich Schultenjohann (Dortmund), A Werner Gräbner (Sparte Friedrichshain, Berlin)
1949 (43.) B Reinhold Steinhilb (Stuttgart), A Max Bartoskiewicz (RVg Luisenstadt Berlin)
1950 (44.) A Bernhard Trefflich (KWU Weimar)
1951 (45.) A Gustav-Adolf Schur (Aufbau Börde Magdeburg)
1952 (46.) A Rudi Kirchhoff (Einheit Berliner Bär)
1953 (47.) A Erich Schulz (Post Berlin)
1954 (48.) A Rudi Kirchhoff (Einheit Berliner Bär) 2. Sieg
1955 (49.) A Konrad Claus (Stahl Riesa)
1956 (50.) A Rudi Kirchhoff (SC Dynamo Berlin) 3. Sieg
1957 (51.) A Louis Legros (Belgien)
1958 (52.) A Rudi Kirchhoff (SC Dynamo Berlin) 4. Sieg
1959 (53.) A Klaus Ampler (Motor Rostock)
1960 (54.) A Klaus Ampler (SC DHfK Leipzig) 2. Sieg
1961 (55.) A Manfred Weißleder (SC Wismut Karl-Marx-Stadt)
1962 (56.) A Lothar Höhne (ASK Leipzig)
1963 (57.) A Lothar Höhne (ASK Leipzig)
1964 (58.) A Klaus Ampler (SC DHfK Leipzig) 3. Sieg
1965 (59.) A Klaus Ampler (SC DHfK Leipzig) 4. Sieg
1966 (60.) A Dieter Grabe (SC DHfK Leipzig)
1967 (61.) A Günter Liebold (SC Dynamo Berlin)
1968 (62.) A Lothar Appler (Post Berlin)
1969 (63.) A Klaus Ampler (SC DHfK Leipzig) 5. Sieg
1970 (64.) A Dieter Grabe (SC DHfK Leipzig)
1971 (65.) A Michael Milde (TSC Berlin)
1972 (66.) A Michael Schiffner (SC DHfK Leipzig)
1973 (67.) A Michael Schiffner (SC DHfK Leipzig)
1974 (68.) A Wolfgang Lötzsch (Wismut Karl-Marx-Stadt)
1975 (69.) A Eberhard Sanftleben (SC DHfK Leipzig)
1976 (70.) A André Vandesteen (Belgien)
1977 (71.) A Hans-Joachim Hartnick (SC Cottbus)
1978 (72.) A Detlef Bönisch (SC Dynamo Berlin)
1979 (73.) A Hans-Joachim Schippel (ASK Frankfurt/Oder)
1980 (74.) A Jörg Köhler (SG Wismut Gera)
1981 (75.) A Bodo Straubel (SC DHfK Leipzig)
1982 (76.) A Nikolai Kriwoschejew (UdSSR)
1983 (77.) A Wolfgang Lötzsch (Motor Ascota Karl-Marx-Stadt)
1984 (78.) A Bodo Straubel (SC DHfK Leipzig)
1985 (79.) A Frank Karraß (SC Cottbus)
1986 (80.) A Uwe Raab (SC DHfK Leipzig)
1987 (81.) A Olaf Ludwig (SG Wismut Gera)
1988 (82.) A Alexander Lopanow (UdSSR/Dynamo-Auswahl)
1989 (83.) A Uwe Stoltze (Motor Diamant Karl-Marx-Stadt)
1990 (84.) A Olaf Merkel (TSG Gröditz)
1991 (85.) A Frank Augustin (Frankfurter RC 90)
1992 (86.) A Frank Augustin (Frankfurter RC 90)
1993 (87.) A Jan Schaffrath (Berliner TSC)
1994 (88.) A Martin Müller (RSC Cottbus)
1995 (89.) A Hagen Bernutz (BRC Opel-Schüler)
1996 (90.) 1.4 Frank Augustin (Kontor 7 Hameln-Pyrmont)
1997 (91.) 1.5 Erik Zabel (Team Deutsche Telekom)
1998 (92.) 1.5 Jan Ullrich (Mix-Team/Team Deutsche Telekom)
1999 (93.) 1.5 Lutz Lehmann (Team Bunte Berte – SC DHfK Leipzig)
2000 (94.) 1.5 Steffen Radochla (Team Bunte Berte – SC DHfK Leipzig)
2009 (95.) 3.5 Robert Bartko (LKT-Team Brandenburg)

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.029 Sekunden  (radnet)