Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 529 Gäste und 18 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Matthias Kesslers Dopingprobe ist positiv.
11.07.2007 19:05
Auch B-Probe von Matthias Kessler positiv

München (dpa) - Radprofi Matthias Kessler muss mit einer zweijährigen Sperre wegen Dopings rechnen. Nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» hat auch die B-Probe des Fahrers vom Astana-Team ein positives Resultat auf Testosteron erbracht.

Der 28 Jahre alte Nürnberger war vor zwei Wochen über seine positive A-Probe auf Testosteron informiert und darauf von seinem Team suspendiert worden. Kessler war am 24. April - einen Tag vor dem Frühjahrsklassiker Flèche Wallone - positiv getestet worden. Die Analyse in Gent hatte einen enorm hohen Testosteron-Wert von rund 85:1 ergeben - der zulässige Grenzwert liegt bei 4:1.

Astana zeigte sich im Ziel der 4. Tour-de-France- Etappe in Joigny von der Hiobsbotschaft total überrascht. «Wir wissen nichts davon», sagte Pressesprecherin Corinne Druey der Deutschen Presse-Agentur dpa. «Es ist komisch, dass das betroffene Team davon nichts weiß.» Team-Chef Marc Biver konnte das Resultat der B-Probe zwar ebenfalls nicht bestätigen, der «SZ» sagte der Luxemburger jedoch: «Wenn dem so sein sollte, werden wir Matthias Kessler gemäß des Ethikkodex entlassen.»

Kessler hatte nach Bekanntwerden der A-Probe versichert, er sei unschuldig. Wegen der rekordverdächtigen Werte hatte sein Anwalt Michael Lehner von der Möglichkeit eines Verfahrensfehlers gesprochen und deshalb nach Informationen der Zeitung zur Öffnung der B-Probe einen eigenen Experten geschickt. Er könne allenfalls «unwissentlich» etwas Unerlaubtes genommen haben, äußerte Kessler laut «SZ» und räumte Lehner gegenüber ein, in den Tagen vor dem Rennen vier mit chinesischen Schriftzeichen versehene Präparate geschluckt zu haben. Er habe diese für Nahrungsergänzungsmittel gehalten.

Kessler war am 27. Juni unmittelbar nach Bekanntwerden der positiven A-Probe von seinem Team suspendiert worden. Der Astana- Profi hatte auch auf seinen Start bei den deutschen Meisterschaften in Wiesbaden verzichtet. Mit einem erhöhten Testosteron/Epitestosteron-Quotienten war im Vorjahr auch Tour-de-France-Sieger Floyd Landis (USA) überführt worden. Das Urteil in diesem Fall steht immer noch aus.

Kessler gewann im Vorjahr für T-Mobile eine Tour-Etappe. In diesem Jahr war der Franke als Edelhelfer für Andreas Klöden und Alexander Winokurow vorgesehen.


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.033 Sekunden  (radnet)