Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 1368 Gäste und 148 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Mathieu van der Poel gewann sein 100. Crossrennen als Profi. Foto: Corendon-Circus
05.01.2019 17:00
100. Profisieg für Mathieu van der Poel

Gullegem (rad-net) - Mathieu van der Poel (Corendon-Circus) hat im Alter von nur 23 Jahren seinen hundertsten Profisieg im Querfeldein verbuchen können. Der Niederländer siegte heute beim Rennen im belgischen Gullegem (UCI C2) vor Gianni Vermeersch (Steylaerts-777) und seinem Bruder David van der Poel (Corendon-Circus).

Vielleicht war es auch erst UCI-Sieg Nummer 98 für Van der Poel - Auslegungssache. Bislang standen 97 UCI-Siege im Cross auf seinem Konto, aber die Organisatoren von Gullegem zählten auch seine beiden Gewinne mit, die er bei den Masters in Waregem einfuhr, auch wenn das keine UCI-Rennen waren. So kommen nun 100 Siege zusammen.

Zunächst lief es nicht ganz rund für Van der Poel in Gullegem. Während er in den vergangenen Wochen schon immer früh eine Entscheidung herbeiführen konnte, dauerte es dieses Mal etwas länger. Zunächst hatte er noch Vermeersch und Diether Sweeck (Pauwels Sauzen-Vastgoedservice) an seinem Hinterrad. Sweeck musste aber bald reißen lassen, aber Vermeersch zeigte sich überraschend stark und bot dem Niederländer lange Paroli.

Erst in den letzten beiden Runden konnte sich der Europameister alleine absetzen und gewann mit fünf Sekunden Vorsprung. Elf Sekunden hinter dem Sieger setzte sich David van der Poel im Sprint um Platz drei gegen Dieter Vanthourenhout durch.

Das Rennen der Frauen gewann Loes Sels (Pauwels Sauzen-Vastgoedservice) mit seinem Vorsprung von acht Sekunden auf Europameisterin Annemarie Worst (Steylaerts-777). Mit 34 Sekunden Rückstand wurde Nikki Brammeier Dritte.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.013 Sekunden  (radnet)